Probiotika – Gesundheit aus dem Darm

Durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen mit Pre- und Probioka ist bekannt, dass diese gesundheitsfördernde Effekte auf den Zielorganismus haben können.

Man muss grundsätzlich zwischen Prebiotika und Probiotika unterscheiden. Die Prebiotika stellen eine Nahrungsgrundlage für probiotische Bakterien im Darmbereich dar. Diese schaffen ein gesundes Darmmilieu und stabilisieren die natürliche Darmflora und unterstützen so das
Immunsystem.

Ein erfolgreiches Probiotika muss allerdings den verschiedensten Anforderungen der modernen Taubenhaltung entsprechen. Es ist zum einen sinnvoll, dass es säurestabil ist, damit es problemlos den niedrigen pH-Wert im Magen übersteht, damit es seine Wirkung im Darm entfalten kann und nicht durch die Magensäuren unbrauchbar gemacht wird. Das Einsatzgebiet eines Probiotika definiert weitere Anforderungen. Oft werden diese zur Darmsanierung nach antibiotischen Gaben verordnet um die zerstörte Darmflora wieder aufzubauen. Neuerdings stehen uns Probiotika zur Verfügung die in hoher Zahl probiotische Bakterien enthalten, die gegen oft eingesetzte Antibiotika wie z.B. Colistin, Enrofloxacin und Amoxicillin stabil sind.

Deshalb ist es möglich, die zerstörte Darmflora schon während einer Antibiotikagabe wieder aufzubauen. Die probiotischen Bakterien (Probiotika) fördern das Wachstum der Laktobazillen im Dünndarm, indem sie die Lebensbedingungen der körpereigenen probiotischen Bakterien optimieren. Dadurch werden Keime wie E.Coli, Salmonellen und Clostridien verdrängt.

Ein Zusatznutzen dieser neuen Probiotika ist, dass ihre Stoffwechselprodukte das Wachstum von Pilzen hemmen.

Sinnvollerweise enthalten viele Darmsanierungpräparate auch ein spezielles Prebiotikum um die positive Darmflora nachhaltig zu ernähren.
Die Gabe eines Probiotikum empfiehlt sich immer nach Stressphasen. So kann beispielsweise eine Futterumstellung oder Wassermangel über einen längeren Zeitraum zu einer Dysbiose (Störung der Darmflora) im Darm führen und so die Abwehr der Tauben schwächen. Die Schwäche geht mit einem Leistungsabfall oder einer Erkrankung der Tauben einher. Eine Dysbiose nach Stressphasen wirken die Probiotika der jüngsten Generation zuverlässig entgegen. Um die Versorgung nach Stressphasen wie z.B. Trainingsstress bei Jungtauben, Kabinenaufenthalten und Medikamentenkuren zu komplettieren sind idealerweise ebenfalls Vitamine in definierter Konzentration enthalten um eine bestmögliche Regeneration zu beschleunigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.