Gurlite und Kieselgur für ein trockenes Stallklima

gurlite-kieselgur-trockner-stall

Gerade während der nasskalten Jahreszeit haben viele Geflügelbesitzer mit Feuchtigkeit in ihren Ställen zu kämpfen.

Doch eine hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit niedrigen Temperaturen kann auf Dauer das Immunsystem der Tiere schwächen und Atemwegserkrankungen begünstigen.

Das optimale Stallklima

Ein stabiles Klima im Stall wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Hühner aus. 
Dazu gehören eine ausreichende Luftzirkulation, eine angemessene Temperatur und Trockenheit sowie die Überprüfung der Ammoniak- und Kohlenstoffdioxidkonzentration.

Sind ein oder gar mehrere dieser Faktoren nicht gegeben, kann das langfristig zu Gesundheitsproblemen führen.

So ist beispielsweise die ausreichende Lüftung ein Punkt, der beim Bau eines Hühnerstalls oftmals zu wenig beachtet wird. Jedoch bildet sich nachts in einem geschlossenen Hühnerstall durch die Atmung und Wärme der Hühner Feuchtigkeit.
Infolgedessen können sich Keime und Pilze besser vermehren, was wiederum das Immunsystem und damit die Gesundheit der Hühner belasten kann.

Darüber hinaus fühlen sich die Umgebungstemperaturen im Winter deutlich kälter an, wenn zusätzlich eine hohe Luftfeuchtigkeit vorherrscht. Auch Erfrierungen können dadurch leichter entstehen.

Aus diesen Gründen sollte der Hühnerstall stets gut belüftet sein. Zugluft sollte jedoch vermieden werden. 
Zusätzlich kann man mittels spezieller Produkte die Feuchtigkeit im Stall binden. So bleibt es drinnen schön trocken und die Hühner fühlen sich auch während der Winterzeit wohl in ihrem Stall.

Mit Gurlite und Kieselgur zum optimalen Stallklima

Insbesondere Gurlite und Kieselgur können nicht nur hervorragend zur Bekämpfung der roten Vogelmilbe und anderen Parasiten eingesetzt werden, sondern dank ihrer hohen Wasserbindungskapazität auch das Stallklima verbessern.

Kieselgur ist – neben vielen anderen Eigenschaften – vor allem dafür bekannt, dass es sehr gut Feuchtigkeit reguliert. Und zwar in einem kaum vorstellbaren Maß. Ein Milliliter Kieselgur besteht aus ca. einer Milliarde versteinerter Kieselalgenschalen. Auf einen Liter hochgerechnet entspricht das 1 Billiarde versteinerter Kieselalgenschalen!

Die mikroskopisch kaum auszumachenden Sedimente sind dabei nicht „massiv“, sondern bestehen aus unzähligen winzigen Poren. Poren, die – ähnlich einem Schwamm – Feuchtigkeit aufsaugen und speichern. Ideal, um Feuchtigkeit im Stall zu binden und das Klima im Stall maßgeblich zu verbessern.

Hierfür werden Nester, Stallboden, Einstreu und Co. regelmäßig mit der Kieselgur ausgepudert. Auf diese Weise wird Feuchtigkeit optimal gebunden, wasfür ein besseres Stallklima sorgt.

Gurlite und Kieselgur gegen Milben und andere Parasiten

Am bekanntesten ist der Einsatz von Gurlite und Kieselgur wohl zur Milben- und Parasitenbekämpfung.
Steigen die Temperaturen im Frühjahr, können Probleme mit Milben und anderen Parasiten das Wohlbefinden der Hühner stark beeinträchtigen.
In unserem Blogbeitrag „Probleme mit Milben? Nicht mit Röhnfried“ erfahren Sie, wie Sie Milben erfolgreich bekämpfen.

Die fossilen Schalen abgestorbener Kieselalgen verfügen nicht nur über eine hervorragende Wasserbindungskapazität, sondern auch über mikroskopisch kleine, messerscharfe Kanten, mit denen sie gezielt den „Chitinpanzer“ der Parasiten aufreißen, sobald diese über die ausgebrachte Kieselgur krabbeln. Die Schädlinge werden in der Folge regelrecht ausgetrocknet und sterben. Durch die Langzeitwirkung der Kieselgur werden außerdem auch nachfolgende Generationen erfolgreich bekämpft.

Auch das Gurlite Pulver wirkt zu 100 % physikalisch gegen die rote Vogelmilbe und andere kriechende Insekten und verfügt über ein besonders hohes Wasserbindungsvermögen.
Im Vergleich zu anderen Silikatprodukten sind dessen funktionelle Eigenschaften um ein Vielfaches höher, was es so effektiv macht.

Es ritzt Milben noch schneller auf und trocknet sie gleichzeitig auch schneller aus. Damit bietet es einen zuverlässigen Langzeitschutz gegen alle kriechenden Insekten wie die rote Vogelmilbe und andere Milbenarten.


Rechtliche Hinweise:
Biozidprodukte sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen. Missbrauch kann Gesundheitsschäden verursachen.

2 thoughts on “Gurlite und Kieselgur für ein trockenes Stallklima

  1. Guten Abend und danke für diesen interessanten Artikel. In der Abbildung sind ausschließlich Hühner zu sehen und (nur) Hühner werden auch explizit im Beitrag erwähnt. Gelten die Angaben und Empfehlungen auch für Tauben und den Taubenschlag – explizit auch das Pudern mit Kieselgur von Taubennestern?

    Mit freundlichen Züchtergrüßen
    Constantin Kupsch
    Berlin

    1. Hallo Herr Kupsch,

      nach Rücksprache mit unseren Produktmanagern kann ich Ihnen mitteilen, dass Gurlite auch bei Tauben bzw. im Taubenschlag angewendet werden kann.

      Viele Grüße
      Ihr Röhnfried-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.