11. Januar 2021

Ein super Jahr

Die Reisesaison 2020

Das wallonische Vater-Sohn-Tandem aus Saint-Leger, in der Provinz Henegouwen, ist auf Weitstrecke spezialisiert. Diese Saison brachte in vielerlei Hinsicht mehrere Änderungen mit sich. Xavier wurde zum zweiten Mal Vater und hatte deshalb weniger Zeit für seine Tauben. Dazu kam der späte Saisonbeginn wegen Corona. Ein dritter Punkt war die Tatsache, dass Xavier seinen Job wechselte. Hierdurch hatte Vater Carlos als unabhängiger Züchter viel zu tun.

Aufgrund des späteren Saisonstarts wurde das Reiseteam zum allerersten Mal verdunkelt. Mit den Männchen lief alles gut, aber die Gruppe der Weibchen begann, sich untereinander zu paaren, und so beschlossen sie, die Weibchen vom Nest zu spielen. Sie probierten es aus, denn sie hatten nichts zu verlieren. Die Weibchen wurden also vorbereitet, in Agen und Narbonne teilzunehmen. Zwei internationale Wettflüge: in Narbonne (841 km) punkteten sie gegen 396 Tauben als 15., 27., 42., 59., 79., 98., 113. Aus Zeitmangel beschlossen sie, eine strenge Auswahl zu treffen. In 2021 werden sie mit 70% ihrer Kolonie an den internationalen Flügen teilnehmen und mit einer kleinen Gruppe an den Ein-Tages-Langstrecken.

Das Erfolgsrezept

Strikte Disziplin. Sobald die Saison beginnt, hat jeder von uns seine Aufgabe, die unbedingt immer erledigt werden muss. Xavier ist für das Einsetzen der Tauben verantwortlich und schreibt den Versorgungsplan. Vater Carlos ist derjenige, der den Plan ausführt. Er sorgt dafür, dass die Männchen ihr tägliches Training zur gleichen Stunde erhalten. Xaviers Mutter kümmert sich um die Jungtauben.

Training & Versorgung

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der langen und schweren Weitstrecke. Unsere Vögel müssen alle drei Wochen daran teilnehmen. Dazwischen müssen sie immer einen Trainingsflug von ca. 40km absolvieren. Nach jedem Weitstreckenrennen werden sie individuell gegen Trichomonaden behandelt, denn jenseits der 600km Rennen darf man nichts mehr dem Zufall überlassen. Wenn sie vom Wettflug kommen, finden sie Bt-Amin forte und Rotosal in ihrem Trinkwasser vor. Dies stimuliert die Erholung. Am Abend erhalten sie eine K+K Gold-Tablette. An den Folgetagen geben wir Hexenbier und Carni-Speed. Anschließend erhalten sie etwa zehn Tage lang eine leicht verdauliche Mischung, die auch die Regeneration und die Trainingslust der Tauben anregt. Dazwischen geben wir Gervit-W und Ro200 (Konditionspulver) über das Futter. Danach erhalten die Tauben eine Sportmischung und in den letzten drei Tagen einige Sämereien und eine energiereiche Mischung. Während der Mauserzeit bekommen die Tauben viel Taubengold in ihr Trinkwasser und über das Futter geben wir Hessechol und Pavifac Bierhefe. Ein weiterer (nicht unwichtiger) Aspekt ist das Bad, das die Tauben mindestens einmal pro Woche nehmen können.

Impfungen & Kuren

Im Frühjahr werden alle Tauben gegen Paratyphus, Paramyxo und Pocken geimpft. Vor Beginn der Saison erhalten sie einzeln eine Tablette gegen Trichomonaden und täglich Avidress Plus in Kombination mit UsneGano. Wir verwenden auch gerne Entrobac, weil dieses Produkt eine sehr positive Wirkung auf den Verdauungstrakt hat.

Aktuelle Leistungsträger

In Belgien erlangten sie dank ihrer Supertaube, dem späteren Basismännchen „Xavi“, der 8 x Top 7 provinzial gewann, Berühmtheit. Als 5-jähriger Witwer im Jahr 1993 wurde er 1. provinziale As-Taube auf der Langstrecke. Dieses Männchen entstammt einer Kreuzung aus einer Henri-Van-Neste-Taube (ein Meister auf den Langstrecken) und mütterlicherseits aus Casaert-Senechal x Koopman x Bolle).

Wer eine solche Taube im Schlag hat, weiß, was zu tun ist. Und so gab Xavier dem Vogel alles, was er brauchte, um ein Basismännchen zu werden. Seine Nachkommen, Kinder, Enkel und inzwischen auch Urenkel punkten mit Spitzenergebnissen wie: 1.S/Nat Limoges’16  gegen 1567 Tauben – 1. S/Nat Cahors’16 gegen 1699 Tauben – 2. S/Nat Jarnac – 3. S/Nat Limoges’18 gegen 1926 Tauben – 1. international Agen gegen 11.444 Jährige – 2. National Brive gegen 4384 Tauben.

 

Die beiden aktuellen Leistungsträger ist der „Tulle“ BE-18-1028607. Dieser wurde 2020 3. Provinziale As-Taube schwere Weitstrecke KBDB.

  1. NAT. Tulle’19 gegen 7155 Tauben
  2. NAT. Limoges’20 gegen 15981 Tauben
  3. NAT. Libourne’19 gegen 4354 Tauben
  4. NAT. Limoges II’20 gegen 10319 Tauben
  5. NAT. Souillac’20 gegen 6668 Tauben
  6. Pont St.Max’18 gegen 109 Tauben

Der Vogel ist eine Kreuzung aus Casaert-Senechal mit Patrick Dubois

 Xavier, was möchtest du unseren Lesern noch mitteilen?

Ich denke, wir werden in Zukunft immer mehr mit extremen Wetterbedingungen konfrontiert sein. Deshalb ist es sehr wichtig, unsere Vögel so gut wie möglich zu versorgen. Wir müssen dafür sorgen, dass sie sich schnell und gut erholen können und die Möglichkeit haben, ihre Energiereserven aufzubauen. Die Röhnfried-Produkte können hier eine große Hilfe sein und der Einsatz dieser Produkte ist von großer Bedeutung.

Erfolge 2020:

  1. nationaler Meister schwere Weitstrecke KBDB Jährige 2020
  2. provinzialer Meister schwere Weitstrecke KBDB Jährige 2020

 

Limoges I – 594km gegen 2365 Tauben: 1, 12, 13, 47, 110, 119, …

Limoges II – 594km gegen 1700p Tauben: 10, 20, 31, 33, 183,…

26. Oktober 2018

„Saint-Emilion“ – 1. International Agen’18 gegen 11.444 Jährige

Die beiden neuen Männer im diesjährigen Courier: Sie sind zwar Neulinge im Röhnfried Racing-Team, aber schon „alte Hasen“ auf der Weitstrecke in Belgien. Vor allem der 55 Jahre alte Carlos Vandemeulebroecke ist weit davon entfernt, ein Unbekannter auf der Weitstrecke zu sein. Falls er einigen Züchter nicht bekannt sein sollte, dann nur weil er ein sehr zurückhaltender Mensch ist. Aufgrund des Enthusiasmus seines Sohnes Xavier (30) und des sensationellen 1. International Agen gegen 11.444 Jährige in diesem Jahr, sind sie aus dem Fokus der Züchterszene nicht mehr wegzudenken. Dieser Erfolg zeigt, dass die Schlaggemeinschaft eine exzellente Taubenbasis besitzt und einen guten Weg beschreitet.