12. Januar 2021

Ein alter Fuchs verliert nie seine Tricks

„Im Alter von 77 Jahren wird alles schwieriger“, so sagt Johny Jonckers. Zum Glück kann er immer noch auf die Hilfe seiner Magda zählen, die ihm bei der täglichen Pflege der Tauben hilft und auch sein Sohn Yves ist immer zur Stelle, um ihm beim Einkorben zu helfen. Die Klasse, die Jonckers besitzt, ist immer noch vorhanden und kann durch Siege gegen 1900 – 1250 und 1000 Tauben bewiesen werden. „Wenn man in der Lage ist, diese drei Siege einzufahren, kann man sagen, dass es immer noch gut läuft“. Das Jahr 2020 war wegen des späten Starts durch die Corona-Probleme etwas schwieriger, aber auch die hohen Temperaturen machten es sowohl für den Züchter als auch für seine Tauben nicht einfach. „Im Abteil der Jungen half der Einsatz des Belüftungssystems, das stündlich für mindestens zehn Minuten gestartet wurde. Hierdurch bekamen sie regelmäßig etwas frische Luft“.

In Erwartung auf den späten Start

Auch bei Johny ist das Witwer-Team verdunkelt worden. Er ist ein klassischer Witwer-Liebhaber und es bemerkenswert, dass sie umso besser abschneiden, je älter sie werden. Es wird die “klassische” Witwenschaft bevorzugt und Johny korbt die Vögel nur dann ein, wenn er denkt, dass sie bereit sind teilzunehmen. „Eine Woche Ruhe zwischen den Rennen ist immer der ideale Weg, um gute Bedingungen zu schaffen“.

Aktuelle Leistungsträger

Es dreht sich immer noch alles um den „801“ – BE 09-2002801 der 1. As-Vogel im Nationencup wurde. Das unter anderem mit einem 1. Montluçon gegen 2597 Tauben – 5. S/Nat 6141 gegen Tauben – 1. provinzial gewann Argenton 1301 p – 10. national gegen 10962 Tauben und dem BE-14-2263504 „Rudy 504“, – der 12. Nationale As-Tauben schwere Mittelstrecke KBDB mit Preisen wie 6. national Bourges gegen 21484 Tauben – 55. national Montluçon gegen 16780 Tauben – 16. national Châteauroux gegen 18769 Tauben gewann. Diese werden mit Tauben aus den Kolonien Vandenheede, VdAbeele – Engels und den alten Ursprüngen von G. Verbruggen gepaart.

Impfungen & Versorgung

Johny und Magda sind sich einig, dass man nur gewinnen kann, wenn man sich viel Mühe gibt und eine gute Hygiene im Schlag herrscht. Die Tauben werden jedes Jahr gegen Paramyxo geimpft. Eine Kur gegen Paratyphus, gefolgt von einer Impfung, werden außerdem vorgenommen. Auch gegen Pocken werden alle Vögel behandelt. Bei den Jungtauben stehen Impfungen wie Paramyxo-Adeno-Herpes und 14 Tage später eine Paramyxo-Rota-Impfung auf dem Programm. Seitdem er dieses System anwendet, hatte er keine Probleme mit Adeno mehr.
Fast täglich verwenden sie, zusammen mit UsneGano, Avidress Plus im Trinkwasser. Wenn die Tauben vom Flug nach Hause kommen, bekommen sie BT Amin Forte und Mumm zu trinken und nach jedem Flug erhalten sie eine K+K Gold-Tablette. Sowohl vor als auch nach dem Einkorben werden die Tauben zum Schutz mit Avisana behandelt. Bei der Teilnahme an schweren Mitteldistanzen, nach dem Rennen und zur Vorbereitung auf das Rennen gibt Johny extra Butophosphan durch die Gabe von Rotosal.
Bei den Jungen verwendet er im Trinkwasser viel Vitalotop zusammen mit Entrobac und Immumbooster über der Nahrung, was dafür sorgt, dass der Darm gesund bleibt und die Kondition sich verbessert.
Tipp: Um sicherzustellen, dass die Tauben schön rosa werden und zur Vorbereitung auf die Rennsaison, verwendet er etwa zwei Wochen lang Hexenbier, was dafür sorgt, dass die Tauben eine bessere Kondition erhalten.

Der Star des Schlages ist momentan der BE-2115042-18, „MATTHEO 042“ genannt. Er ist ein Enkel des bereits erwähnten „801“ und glänzte bisher mit folgenden Spitzenpreisen:

1. Sermaises gegen 1247 Tauben
1. Soissons gegen 1155 Tauben
1. Argenton gegen 266 Tauben
2. Soissons gegen 2023 Tauben
8. Châteauroux gegen 1156 Tauben
17. Argenton gegen 16762 Tauben
44. Bourges gegen 10393 Tauben

26. Oktober 2018

Mit den Jungen Woche für Woche Spitze

Die Spitze von Belgien – so kann man den Bestand von Johny und Magda Jonckers beschreiben. Sie wurden bereits 1. Nationaler Meister von Belgien und gewannen bisher zweimal den 1. National Bourges. Beide arbeiten sehr hart für den Erfolg, geben immer 120%igen Einsatz und selektieren ihre Tauben sehr streng.

Alles zur gleichen Zeit tun – und alles tun, um zu gewinnen

Für Johny und Magda dreht sich alles um den Taubensport in ihrem Leben. Sie machen wirklich alles für ihre Tauben und freuen sich deshalb sehr an der Erfolgen. Wenn die Erfolge sich nicht einstellen wollen, dann tun sie noch mehr, um ihr Ziel zu erreichen. Die Schläge werden jeden Tag gereinigt und täglich erhalten die Tauben Avidress Plus ins Trinkwasser. Dadurch hat Johny keine Probleme mehr mit Trichomonaden.
In diesem Jahr entschieden sie sich nach einigen Flügen schweren Herzens, die Alttierreise zu beenden.
Johny sagt dazu: „Wenn du die Arbeit im Schlag nicht mit 100%ig erledigen kannst, dann lass es lieber bleiben“.

20. Oktober 2017

Die Nachkommen von Littel Joe siegen weiter …

Super Nachkommen!

Sehr starke Mittelstreckenflieger, die allesamt Blut bedeutender Zuchttauben in ihren Adern haben, namentlich des berühmten Littel Joe B 04-6231810. Einer Topzuchttaube, die Johny und Magda von Jos & Jules Engels kauften (Littel Joe ist ein Halbbruder des berühmten Marieke-Olympic-Weibchens). Sein Vater war 086-97 (Vater Marieke) and die Mutter von Littel Joe war 851-99 (Schwester von Mutter Marieke und Gueretje). Besonders durch das 645-Weibchen, B 05-2204646, Tochter von 393-04 Abel, wurde die alte Ausgangslinie von Jonckers, namentlich der Zabel (Jonckers Sieger von Bourges; Linie Marieke Engels x Klene Vooruit, Artiest, Basis Houben) ein phänomenales Zuchtpaar. Wo wir früher über direkte Nachkömmlinge gesprochen haben, sehen wir jetzt, dass auch Enkel und Urenkel Top-Ergebnisse erreichen.

Muss man Johny und Magda Jonckers aus Linter eigentlich noch vorstellen? Sie haben bereits mehrere Nationalsiege auf ihrer Preisliste, wurden bereits Nationalchampion KBDB und sie sind bekannt für ihre Leidenschaft. Nicht zu viele Tauben, weil sie nur wenig Platz haben, aber dafür ist die Auslese um so strenger. Nur die Allerbesten dürfen im Schlag bleiben. Auch wenn die beiden mit jedem Tag älter werden, kümmern sie sich sehr gut und mit 120 % Einsatz um ihre Kolonie, sonst wäre das nicht möglich.

28. Oktober 2016

Eine Macht auf der schweren Mittelstrecke