26. Oktober 2018

Kleiner Bestand – große Erfolge

In Vremde finden wir den Schlag von Marcel und Gunther Vercammen. Sie haben schon einen Nationalsieg von Montluçon gegen 20.875 Tauben mit ihrem “Spirit” 136-11 gewonnen. Er war auch der schnellste vom Gesamtauflass gegen 40.250 Tauben. Mittlerweile ist der Nestbruder von diesem As der Stammvogel von Marcel und Gunther geworden.

Sie reisen nur mit maximal 14 Vögeln nach der klassischen Witwerschaft. Außerdem mit 16 Weibchen, deren Vögel ebenfalls zu Hause bleiben. „Das ist für mein Alter mehr als genug“, sagt Marcel. „Niemand hat 14 oder 16 gute Tauben.“
Marcel stammt aus einer Zeit, in der sehr viel Geld mit Taubenwettflügen gemacht worden ist und aus dieser Zeit weiß er, dass nur das Beste wirklich gut genug ist. Heutzutage reist fast jeder mit einer großen Anzahl an Tauben, aber wenn diejenigen mit den vielen Tauben auf ihre besten wetten sollen, dann müssen sie stark nachdenken. Wenn Marcel mit seinen Körben die Einsatzstelle verlässt, wettet er sehr gern und sehr oft gewinnt er auch.

20. Oktober 2017

Man muss es nur machen!

Viel Platz, wenige Tauben: Marcel Vercammen hatte nie viele Tauben und das ist ihm auch lieber. Klar, so kann er nicht reihenweise Ergebnisse bringen, aber als sie in den „alten Tagen“ noch Geld wetteten und Marcel gewinnen wollte, hat er die Tauben trotzdem weiter in demselben Stil gespielt. Wenn man sich die Ergebnisse anschaut, sieht man, dass hier Klasse am Start ist.

Mit einem Reiseteam von maximal 14 Vögeln und 16 Weibchen, beide nach dem System reiner Witwerschaft gespielt. Mit diesem Team sind sie schon vollauf beschäftigt! „Wenn all diese Tauben eines Tages zur Spitze gehören, dann setze ich auch eine zusätzliche Zelle in den Schlag“, so der Slogan von Marcel Vercammen. Jede Woche wieder erzielen sie einen hohen Anteil ein Preisen und natürlich sollten diese so nah wie möglich an der Spitze sein.

28. Oktober 2016

Jahr für Jahr Spitze mit wenigen Tauben