15. Januar 2021

Das neue Erfolgstrio im Team

Für das Interview stand uns René Becker zur Verfügung.

Faszination Taubensport

Die Schlaggemeinschaft besteht aus Frank Hagedorn, geb. 1963, aus Lüdinghausen. Auf dessen Grundstück sind auch die Tauben untergebracht. Emil Schwick, geb. 1972 und ich, René Becker, geb. 1969 kommen beide aus Nordkirchen.

Emil ist von Kindesbeinen an über den Vater mit dem Taubensport verbunden.
Und auch mein Vater hielt zeitweise Tauben. Darüber hinaus war Nordkirchen seinerzeit eine Hochburg im Taubensport mit zahlreichen Züchtern. Ich selbst habe 1983 mit dem Taubensport begonnen. Frank schickt seit 1976 Tauben.

Was uns alle vereint: Wir drei sind total taubenverrückt und nahezu unser gesamtes Leben wird von den Tauben geprägt. Uns fasziniert der tägliche Umgang mit den Tauben, die Heimkehr der Tiere, die Suche nach der immer besseren Taube und der sportliche Ehrgeiz.

Frank kümmert sich voranging um die Reisetauben und wird dabei von Emil unterstützt, der insbesondere die Jungtauben immer wieder zu großen Erfolgen führt.
Ich bin durch meine tierärztliche Tätigkeit für die medizinischen sowie für die Versorgungsaspekte zuständig und kümmere mich um die Zuchttauben. Insbesondere die Zuchtplanungen sind mein Metier.

Wir unterstützen uns selbstverständlich in allen Bereichen gegenseitig und erledigen die Arbeiten gemeinsam. Emil ist zwar erst seit 2017 Mitglied der Schlaggemeinschaft, aber wir sind seit Kindesbeinen miteinander befreundet und Emil hat ausschließlich mit den Tauben von Frank und mir gespielt.

Die Rolle der Röhnfried-Produkte

Ich habe durch meine Arbeit als Tierarzt seit langer Zeit Kontakt zu den Röhnfried Produkten. Seit vielen Jahren empfehle ich Blitzform im Anschluss an eine antibiotische Behandlung. Aber auch in der Vorsorge von Jungtaubenkrankheiten nimmt das Jodprodukt einen wichtigen Platz ein.

Da alle Produkte auch immer bei unseren eigenen Tauben eingesetzt und kritisch beurteilt wurden, haben sich einige Röhnfried Produkte aufgrund ihrer Qualität und Konzeption bei uns am Schlag und als Empfehlung in der Praxis durchgesetzt.
Dazu gehören neben dem Blitzform auch das Hexenbier, Avidress Plus, Expert-Mineral, Topfit-Futterkalk, Mumm und das Desinfektionsmittel Amo-Des, welches wir auch zur Desinfektion unseres Kabis verwenden.

Neuerungen im Jahr 2020

Da wir ständig auf der Suche nach Verbesserungen sind, haben wir uns dazu entschlossen, im Bereich Versorgung und Fütterung unser bisheriges Konzept umzustellen. Die Produkte von Röhnfried nehmen bei dieser Umstellung einen wichtigen Platz ein.
Alfred Berger und ich kennen uns bereits seit Beginn unserer „Karrieren“ im Taubensport und ich schätze die fachliche Kompetenz von Alfred, wenn es um die Versorgung der Tiere geht. Die hohe Qualität der Röhnfried Produkte, die ich bereits kannte, haben mich dazu bewogen, bei der Neukonzeptionierung der Versorgung der Tauben vermehrt auf Röhnfried Produkte zu setzen.

Aktuelle Leistungsträger

Seit 2002 prägen die Tauben von Leo Heremans den Bestand. Wir waren seinerzeit, zusammen mit W. Röper, die ersten deutschen Züchter, die dort Tauben geholt haben. Wir haben bestimmt über 100 Originale in all den Jahren erworben.
Unter diesen Tauben waren z. B. 14 Kinder der Olympiade 003, Geschwister und Kinder Euro, Jan, Blauw Kampiontje, Gilbert usw.
Unter diesen Tauben gab es einige Ausnahmetauben, die den Bestand geprägt haben, wie z. B. der B 336, der kleine Blaue, der B 562, der Verkehrte, die Schwester Verkehrte und der B 954, Bruder Euro. Hinzu kam eine überragende Tochter des Wonder v. Haacht (Sohn kleine Dirk, Koopmann) über Frank Sander, die super zu den Heremans passte.

Wir waren und sind aber stets auf der Suche nach aktuellen Top-Linien, die zu unseren Tauben passen könnten.
Zurzeit sind dies die v.d. Bulck Tauben (Kinder Kittel und Greipel) sowie Tauben aus den Koopmann Tauben des holländischen Superschlages Florian Hendriks. Die alten Heremans Tauben bringen aber nach wie vor die Meisterschaftstauben. Die Glanzlichter der vergangenen Jahre waren sicher „Olympic Romy“, welche die deutschen Farben auf der Olympiade in Brüssel in der Kategorie Kurzstrecke vertrat, sowie die Superstar-Kandidatin 228, die mit 73 Preisen und diversen Titeln 2018 in Dortmund unter den Superstars stand.
Besonders stolz sind wir jedoch auch auf die Erfolge unserer Tauben aus anderen Schlägen. So konnten sich in den vergangenen Jahren jedes Jahr Züchter, die mit unseren Tauben reisen, unter den Top Ten der deutschen Meisterschaften oder unter den Astauben auf Bundesebene und bei den Superstars platzieren.
Hervorzuheben sind sicher die ersten deutschen Meisterschaften bei den Jährigen 2016 von Emil (damals noch nicht in der SG) und bei den Jungtauben 2018 von Karl Wilhelm Wutkowitz.

Versorgung der Tauben

Seit mehreren Jahren bekommen unsere Zuchttauben das gesamte Jahr Avidress Plus ins Trinkwasser. Die Gesundheit und Gesamtverfassung der Tauben haben sich seitdem deutlich verbessert. Die Zucht läuft reibungsloser und die Tauben bleiben länger in guter Kondition. Bei der Mineralstoffversorgung der Reisetauben geht nichts über den Leckerstein. Die Tauben fressen ihn gerne und die Bedarfsdeckung scheint im Vergleich zu anderen Produkten deutlich besser. Für uns also unverzichtbar. Für Blitzform gilt das gleiche. Es ist unverzichtbar für eine gute Führung der Reisetauben. Die stoffwechselsteigernde und desinfizierende Wirkung des Jods ist den Tauben deutlich anzumerken. Genauso wie beim Hexenbier. Das Flugverhalten wird nach einer Kur besser, die Nasen werden weißer.

Erfolgs-Tipps

Am Anfang steht immer der Züchter mit all seinen Planungen. Er ist verantwortlich für eine gute Führung der Tiere sowie für deren konsequente und regelmäßige Versorgung. Ein guter Züchter sieht immer sofort, wenn sich Veränderungen in der Verfassung der Tiere anbahnen.
Ohne die gute Taube geht aber gar nichts. Form schlägt immer Klasse. Die Form kann aber noch so gut sein. Eine gute Taube in Top-Form ist deshalb nicht zu schlagen. Die Klasse muss in der einzelnen Taube verankert sein. Es gibt einfach Tauben, die dies besser können als andere und manche viel besser, auch als der gute Durchschnitt.

Olympic Romy war so eine Taube. Sie war wie ein Uhrwerk. Sie flog bei wirklich jedem Wetter und jeder Bedingung Spitze. So z. B. 2016. Wir standen drei Tage in Wels, waren hinter Klaus Steinbrink auf Platz 2 auf Bundesebene. Die Tauben kamen aber erst am Montag, auf 400 km raus. Der Verlauf war sehr schwierig und es blieben viele gute Tauben aus. Romy war unsere erste Taube und holte den entscheidenden Preis für ihre Olympiateilnahme.

Das Wichtigste ist ein vernünftiges Konzept zu haben und sich daran zu halten, und zwar in allen Belangen. Man muss ein gutes Versorgungsprogramm haben, die Tauben mithilfe eines spezialisierten Tierarztes gesund halten und täglich mit viel Fleiß bei der Sache sein. Man sollte sich von erfahrenen Kollegen in Bezug auf die Funktionalität des Schlages helfen lassen und sich dann mit Verstand verstärken. Wenn man nicht gleich das große Geld investieren kann, würde ich immer zu den besten Züchtern meiner Umgebung gehen und mir dort eine Runde Eier holen.

Impfungen und Kuren

Der gesamte Taubenbestand wird gegen Paramyxovirose und gegen Salmonellen geimpft. Die Jungtauben zusätzlich gegen Pocken und in diesem Jahr erstmalig auch gegen Rota- und Herpesviren. Für die Impfgegner und Zweifler kann ich nur nochmals betonen, dass eine Impfung eine Vorsorgemaßnahme ist und es keinen besseren Schutz vor einer Krankheit gibt, als eine wirksame Impfung.
Kuren werden immer nur nach Diagnose durchgeführt. Eine Behandlung gegen Trichomonanden halte ich jedoch für dringend erforderlich, vor der Reise und der Zucht.

Was möchtest du unseren Lesern noch mitteilen?

Der Taubensport ist ein wundervolles und erfüllendes Hobby. Man hat die Möglichkeit, viele Leute kennenzulernen, die man sonst nie treffen würde. Das Wichtigste ist, dass man zwar stets ehrgeizig bleibt, aber nie verbissen wird. Der Spaß an und mit den Tieren sollte stets an erster Stelle stehen, genauso wie das Wohl der Tiere.