12. Januar 2021

Corona hatte seinen Einfluss

Für das Jahr 2020 hatten Jo und Florian Hendriks eine Gruppe von 21 Witwern. Im Jahr 2019, nachdem “National Harry“ NL-17-1545145 die weltbeste Taube FCI wurde, zogen viele Topper in den Zuchttaubenstall ein. Das Interesse aus dem Ausland an der Hendriks-Kolonie war phänomenal und so entschieden sie sich, bedingt durch die Corona Probleme und die Verschiebung der Rennsaison 2020, die 21 Witwer nach China zu geben. Geduldiges Warten und die Rennen mit den Jungvögeln, das war ihr Ziel für 2020. Und genau das geschah.
Das Wichtigste, was sie in diesem Jahr gelernt haben, ist die Tatsache, dass sie bei extremem Wetter (34-35°C) niemals Tauben einkorben werden. „Es ist zu heiß für die Tauben und das wirkt sich negativ auf ihre Orientierung aus. Sie benötigen dann zu viel Zeit, um sich zu erholen. Dies sollte auf jedem Schlag in großen Buchstaben vermerkt werden“.

Neue Schläge

Friedhelm Cox, ein berühmter Taubenschlag-Bauer aus Deutschland, baute einen neuen Rennschlag für die unsere Kolonie. Bisher sind wir sehr zufrieden damit, denn es spiegelt sich in der Gesundheit und der Vitalität unserer Vögel wider. Natürlich müssen wir abwarten und sehen, wie es in der Praxis funktioniert. Es ist fast eine Kopie des früheren Schlags mit dem Unterschied, dass es jetzt einen Gang vor den einzelnen Abteilen gibt.

Die Basis

Unsere Taubenkolonie basiert immer noch auf unserem Basisvogel “Kleine Gerard”. Er kommt aus zwei Tauben von Gerard Koopman. Kinder und Enkelkinder von „Kleine Gerard“ beweisen, dass sie Spitzenergebnisse einfliegen können. Sie haben von Sezanne gegen 8000 Jungtauben den 1., 2., 15. gewonnen … Zufall oder nicht – wir haben diesen Erfolg mit drei Enkelkindern von „Kleine Gerard“ eingefahren. Kein Zufall! Das Weibchen; NL-20-603 wurde 1. As-Jungtaube Heuvelland, 1. As-Jungtaube Ost-Süd-Limburg und 2. Provinz-As-Jungtaube. Sie ist eine Enkelin von „Kleine Gerard“. Aus Sezanne kam sie zur gleichen Zeit wie die Gewinnerin an und flog somit den 2. Platz ein.

Das Erfolgsrezept

Gute Tauben! Wir sind immer bestrebt noch bessere Tauben zu erhalten. Das schaffen wir, indem wir selbst züchten, in Blutsverwandtschaft verpaaren oder eben dazukaufen. Durch viel Inzucht, immer auf der Suche nach der perfekten Taube, halten wir an ihnen fest und bringen sie in den Zuchtschlag. Außerdem ist der Taubenschlag sehr wichtig. Ein Schlag darf im Sommer nicht zu warm sein, da die Hitze sonst den Sauerstoff entzieht.

Zu zweit zu sein hat Vorteile. Wir können uns immer auf die Hilfe des anderen verlassen. Jeder erfolgreiche hat einen Plan und dieser muss umgesetzt werden. Ohne einen Plan oder ein Ziel, kann man nichts erreichen. Ohne Kampf kein Sieg. Und natürlich Training. Zu Beginn der Saison etwas weniger, aber im weiteren Verlauf wird es aufgebaut.

Das Training

Im März und April kommen die Tauben einmal pro Tag nach draußen. In den Monaten Mai, Juni und Juli können sie zweimal täglich trainieren. Wir füttern immer zwei Grundmischungen. Eine leicht verdauliche und eine reichhaltigere Mischung. Das hängt alles mit dem Wettflug zusammen, den die Tauben absolvieren müssen. Heutzutage ist Taubensport ohne Medikamente nicht mehr möglich, aber man muss sie so wenig wie möglich verwenden, zu viel ist nie gut. Wir hören unserem Tierarzt immer genau zu, er ist der Spezialist und hat eine gute Sichtweise auf die Dinge.

Impfungen & Kuren

Im Herbst, etwa Mitte November, werden alle Vögel gegen Paratyphus geimpft. Nach der Zucht erhalten die Witwer eine Impfung gegen Paramyxo und Pocken. Wenn die Jungtiere entwöhnt sind, werden sie sofort gegen Paramyxo-Herpes geimpft. Daneben haben wir in diesem Jahr gute Erfahrungen mit der Paratyphus-Rota-Impfung bei den Jungen gemacht. Später gibt es auch die Impfung gegen Pocken bei den Jungen. Bei den Sommerjungtieren benutzten wir dieses Jahr die neue Impfung. Vor der Saison erhalten sowohl die alten Reisevögel als auch die Jungtiere eine Kur von sieben Tagen mit gegen Trichomonaden über das Futter. Darauf folgt eine siebentägige Kur für die Bronchien. Gleichzeitig verwenden wir Atemfrei, um das Futter anzufeuchten. Während der Saison tun wir nichts, außer die Tauben durch die Verwendung guter unterstützender Produkte aufzubauen.
Um den Darm in gutem Zustand zu halten, verwenden wir das ganze Jahr über eine Kombination aus Moorgold und Entrobac. Außerdem erhalten die Tauben regelmäßig das Mineralgetränk Gervit W und Hexenbier. Neben den Wettflügen sind Produkte wie Bt-Amin forte, Rotosal, Blitzform und RO200 perfekt, um die Kondition zu stimulieren.
Tipp: Um die Kondition und die Flugfreude der Tauben im Frühjahr zu stimulieren, erhalten die Tauben während dieser Zeit viel Hexenbier in Kombination mit Carni-Speed. Dann fangen sie an richtig gut zu trainieren. Das ganze Jahr über bin ich ein großer Fan von Moorgold mit Entrobac, Mineraldrink und Gervit-W.

Wichtige Beobachtungen

Wenn Sie Ihren Tauben ein Produkt geben, müssen Sie eine Reaktion sehen. Dies kann man an ihrer Lust am Training, der anstehenden Mauser oder am Kot bemerken.
Wenn Sie die Kombination von Moorgold und Entrobac verwenden, werden Sie bald feststellen, dass der Kot schön trocken ist. Die Kombination von Hexenbier mit Carni-Speed gibt ihnen mehr Lust zum Trainieren. Eine leichte Mischung in Kombination mit Hexenbier kann manchmal Wunder bewirken: die Tauben werden schön rosa und die Daunenmauser wird angeregt.

Was möchtet ihr unseren Lesern noch mitteilen?

Die neue Saison beginnt bereits, wenn die laufende Saison beendet ist. Dann beginnt die Mauserzeit und die Schutzimpfungen. Es ist am besten, rechtzeitig damit anzufangen, damit Sie einen Vorsprung auf die nächste Saison haben und die Tauben gesund und problemlos durch die Mauser gehen. Wenn die Mauser nicht reibungslos verläuft, ist es bereits zu spät, um Änderungen vorzunehmen“.

26. Oktober 2018

Jedes Jahr Spitzenergebnisse

Spezialisierung

Die Ergebnisse der Vater-Sohn-Kombination aus Nijwiller sind wirklich erstaunlich. Der letzte Flug der Saison ist immer „die Kirsche auf dem Sahnehäubchen“. In 2017 war das der internationale Flug von Narbonne: Auf einer Distanz von 881 km gegen 8.480 Jährige – und mit nur fünf Jährigen im Rennen – gewannen sie den 4., 26. und 27. Konkurs. Sie konstatierten die Vögel um 18.28 Uhr, 18.54 Uhr und 18.55 Uhr, was erstaunlich ist, denn normalerweise spielen sie nur auf 500-700 km Strecken. Für dieses Rennen am Ende der Saison musste man schon echte Gewinner in seinen Reihen haben.

18. Oktober 2017

NATIONAL CHAMPION Ein-Tages-Weitstrecke “Holland” 2016

Spezialisierung auf Ein-Tages-Weitstreckenflüge in Holland

Dieses Vater-Sohn-Duo, Jo (Maler im Ruhestand) und sein Sohn Florian (IT-ler) aus Nijswiller in Holland (nah bei Maastricht in der niederländischen Provinz Limburg), haben schon super Ergebnisse erzielt. Über die Jahre haben sie sich spezialisiert in dem, was man in Holland Ein-Tages-Weitstreckenflüge nennt (oder die schweren Mittelstreckenflüge von Bourges bis und in Châteauroux – die 500 bis 600 km-Flüge). Diese Flüge gibt es hier in Holland alle zwei Wochen. Jo & Florian sind immer dabei mit dem System der reinen Witwerschaft der Vögel.

Eine gute Vorbereitung sorgt normalerweise für eine gute Saison

Mit Tauben in Topform am Start: “Wenn die ersten Wettflüge gut verlaufen, ist man immer einen Schritt voraus.” Um dahin zu kommen, brauchen die Tauben eine gute Grundkondition am Beginn der Saison. Hier in Nijswiller versuchen sie das zu erreichen, indem sie ihnen im März 4 bis 5 Wochen Avitonikum Aktiv ins Trinkwasser geben und dem Futter Hexenbier, abgetrocknet mit Pavifac Bierhefe, zugeben. Schon ab dem ersten Wettflug kommen die Vögel in den Korb. Das sind kurze Flüge von 100 bis 350 km. Sobald die 400 km-Flüge beginnen, müssen die Tauben alle 2 Wochen teilnehmen. In den Wochen zwischen den Wettflügen fährt Florian sie auf kurze Entfernungen von 50 bis 70 km. Wenn die Tauben von den Wettflügen heimkehren, ist ihr Partner schon bereit und wartet auf sie. Sie nutzen dieses System schon seit einigen Jahren und fühlen sich wohl damit, auch die Tauben sind durch dieses System gut motiviert. In der Tat strengen sie sich sehr an, Spitzenergebnisse zu erreichen.

28. Oktober 2016

2. nationale As-Taube schwere Mittelstrecke 2016