Das Immunsystem effektiv unterstützen

Das-Immunsystem-effektiv-unterstützen

Ein intaktes Immunsystem ist die wichtigste und effektivste Verteidigungsmöglichkeit des Körpers gegen Krankheitserreger.

Ist es geschwächt, haben Erreger es deutlich leichter ihr Unwesen zu treiben.

Um den Körper bestmöglich zu schützen, besteht das Immunsystem aus zwei verschiedenen Teilen — der unspezifischen und der spezifischen Immunabwehr.

Die unspezifische Abwehr

Die unspezifische Immunabwehr ist in der Lage, viele Krankheitserreger bereits beim ersten Kontakt unschädlich zu machen. Die Fress- und natürlichen Killerzellen nehmen Erreger direkt auf, vernichten sie und transportieren sie ab.

Die spezifische Abwehr

Neben der unspezifischen Abwehr gibt es auch noch die erworbene Abwehr, die sich erst nach dem Schlupf und im Laufe des Lebens weiterentwickelt. Hier „merkt“ sich der Organismus mithilfe sogenannter Gedächtniszellen bestimmte Krankheitserreger und „lernt“ diese abzuwehren, wenn sie den Organismus erneut befallen. Deshalb auch die Bezeichnung „erworbene“ Immunabwehr. Die Verteidigungsstrategie der spezifischen Abwehr übernehmen die weißen Blutkörperchen (Lymphozyten), genauer gesagt die B- und T-Lymphozyten.

Abwehrzellen — geteilte Aufgaben

Gelangen Viren oder Bakterien in den Organismus, werden die Abwehrzellen aktiv. Sie identifizieren die Erreger, nehmen die fremden Zellen in sich auf und zerstören sie. Manchmal können Eindringlinge wegen ihrer geschickten Tarnung nicht sofort als gefährlich erkannt werden.

Dann kommt die spezifische, erworbene Abwehr zum Einsatz. Die Abwehrzellen des spezifischen Immunsystems sind z.B. B- und T-Lymphozyten. B-Zellen können Erreger mit speziellen Eiweißstoffen (Antikörper) markieren und so für die Fress- und natürlichen Killerzellen kenntlich machen.

Der Darm und das Immunsystem

Der Darm und das Immunsystem stehen in enger Verbindung miteinander. Ist das Immunsystem geschwächt, verliert der Darm an Stärke — und umgekehrt. Rund 70 Prozent aller Immunzellen leben im Darm.

Aktivierung des Immunsystems

Um die Immunkompetenz zu verbessern, können Beta-Glucane eingesetzt werden. Die 1,3 -1,6 Beta-Glucane gehören zu den wertvollen Ballaststoffen und führen zu einer schnelleren Immunantwort.

Sie gelangen über den Magen in den Dünndarm, wo sie von den Immunzellen identifiziert und zerkleinert werden. Durch diese Beschäftigung mit den Beta-Glucan-Fragmenten werden Abwehrzellen aktiviert und stehen deshalb sofort “bei Fuß”, um Eindringlingen wie Bakterien oder Viren unverzüglich den Garaus zu machen. Die Abwehrzellen können also mithilfe des Beta-Glucans schneller auf krankmachende Mikroorganismen reagieren.

In der Brieftaubenhaltung hat sich eine Kombination der Beta-Glucane mit einer Mischung aus funktionellen Aromen bewährt. Eins davon ist das oft beschriebene Allicin, der aktive Wirkstoff des Knoblauchs, der aus der Vorstufe Alliin mithilfe des Enzyms Allinase gebildet wird. Leider ist Allicin nicht lange stabil. Er zerfällt z.B. in Flüssigkeiten, wie dem Trinkwasser, bei Raumtemperatur schon nach kurzer Zeit und ist dann unwirksam. Aufgrund dessen hat sich die technologische Behandlung des Knoblauchs mittels der Gefriertrocknung bewährt, da dadurch das stabile Alliin erhalten bleibt.

Das nach der Fütterung aus dem Alliin gebildete Allicin wirkt dann im Zusammenspiel mit Zimt stark bakterizid gegen E. Coli und Salmonellen, schont aber gleichzeitig die positive Darmflora wie z. B. Laktobazillen. Für ein starkes Immunsystem setzen wir ferner auf die Fütterung von darmaktiver Pulvercellulose, die für eine Verlängerung der Darmzotten und damit für eine Vergrößerung des Darms und des gesamten Immunsystems sorgt.

Starke Abwehrkräfte dank Immunbooster

Der Immunbooster ist eine neue, einzigartige Kombination von effektiven funktionellen Pflanzenstoffen in synergetischer Kombination mit keimreduzierenden Zusatzstoffen, die erstmals in einem Produkt vereint wurden. Stoffe mit antimikrobiellen Wirkungen ergänzen dabei die wichtige Infektabwehr. Außerdem sorgen wichtige Bestandteile zur Entgiftung sowie zur Bindung von Toxinen im Darm für eine vielschichtige Stärkung der Immunabwehr. Zusätzlich sorgt aktives Eisen für die Blutbildung, die insbesondere nach Krankheiten von größter Bedeutung für eine schnelle Regeneration der Leistungsfähigkeit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.