Frag den Berger #16 (Reisevögel, Wintermonate)

Kann ich außergewöhnlich gute Reisevögel während der Wintermonate verstärkt zur Zucht einsetzen, z.B. mit wechselnden Weibchen und sofortigem Umlegen der Eier, so daß sie nicht zum Brüten kommen?

Ich denke, dass man dies durchaus machen kann. Am Besten würde sich dazu die künstliche Befruchtung eignen, denn hier muss er Vogel nicht wirklich angepaart werden. Dies ist jedoch sehr aufwändig und wird nur wenigen vorbehalten sein die den Aufwand betreiben wollen.

Sicher kann man Mit einer herkömmlichen Paarung und dem Wegnehmen der Eier und Wechsel des Weibchens von besonderen Reisevögeln eine größere Anzahl an Jungtauben züchten. Ob diese Vorgehensweise zu einer schlechteren Reiseleistung führt kann man nicht Voraussagen. Es ist immer sehr individuell zu betrachten. Bei einem Vogel wird das womöglich sogar zu mehr Motivation führen und man kann die Weibchen auch in der Saison Wechseln, um die Motivation zu beeinflussen. Andere werden das aber vielleicht mit schlechteren Leistungen quittieren. Hier erscheint mir alles möglich und ich werde mich auch hier nicht festlegen können.

Ich möchte an dieser Stelle einmal Albert Derwa zitieren, der mir im letzten Herbst einmal sagte „Alfred, man muss versuchen seine Besten nicht zu Verlieren“. Und das sagte er mir während wir die Saison 2013 rückbetrachteten! Eine Saison die in vielen Schlägen hohe Verluste auch von super Reisetauben einbrachte und dies insbesondere auch auf den Nationalflügen. Wenn man nun weis, dass in Belgien die Anzahl an Nationalflügen deutlich erhöht wurde, eine für mich beachtenswerte Aussage! Gerade auch, weil Albert Derwa ja mit einem kleinem Reisebestand die Wettflüge bestreitet. bei ihm kommen seine Asse bei schlechten Wetterbedingungen, wie wir sie 2013 zu Beginn der Saison ja öfter hatten nicht zum Einsatz.

Deswegen möchte ich mich bezüglich der ursprünglichen Frage diesem Zitat von Albert anschließen und jedem empfehlen der ein Ass auf seinem Reiseschlag hat, zu versuchen diesen nicht zu verlieren! Und dies gelingt noch immer am Besten im Zuchtschlag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.