Serge & Kristen van Elsacker-Jepsen: Ein Schlag, der seit Jahren an der Spitze des Taubensports mitfliegt

Zunächst haben Van Elsacker-Jepsen auf der kleinen Mittelstrecke gespielt, aber in den letzten Jahren haben sie sich mehr und mehr auf die nationalen Flüge verlegt. Die schwere Mittelstrecke und manchmal sogar die eintägige Weitstrecke.

Die Tauben sind dazu konditionell in der Lage. Die Hand des Experten hat sie dazu geformt. Die alte Basis wurde nie vernachlässigt. Es sind immer noch die Tauben von Stoces, Janssens, Meulemans und Hofkens, aber jetzt wurde daraus die Van-Elsacker-Jepsen-Taube, was Serge mit Stolz betont. Er hat seine eigenen Reisetauben, die er gut kennt. Er weiß, was sie brauchen und was sie leisten können. Ein bisschen frisches Blut durch die VdAbeele-Basis war die erfolgreiche Verstärkung der letzten Jahre aus den Tauben von Rudi De Saer und Rik Cools. Dies sorgte für Auffrischung des Blutes und mehr Ausdauer. Dadurch können die Tauben wieder jede Woche an den Flügen von 350km bis einschließlich 650km teilnehmen.

Die Reisesaison 2020

„2020 war eine schöne Saison und wir sind sehr glücklich darüber. Natürlich war es eine verkürzte Reisesaison. Trotzdem gab es die Möglichkeit, jede Woche in einem schweren Mittelstreckenflug (auf nationaler Ebene) zu spielen. Und jede Woche wurden die Tauben auch unabhängig von den Wetterbedingungen in den Korb gesetzt. Wir machten weiter und glänzten durch sehr gute Leistungen.“ Durch jahrelange Selektion schuf Serge mit seinen eigenen Vögeln eine Kolonie. Das sind Tauben, die mit dem System umgehen können. Jene, die nicht folgen können, werden herausgenommen.

„Wegen des späten Saisonstarts wurden die Tauben drei Wochen später verpaart. Sie kamen am 6. April zusammen und durften 14 bis 16 Tage lang brüten. Während dieser Zeit mussten sie mehrere kurze Trainingsflüge absolvieren. Zu Beginn gab es einige offizielle Trainingsflüge, aber keine Wettbewerbe. Das gesamte Team wurde eingekorbt, und sie kamen in einem sehr guten Zustand zurück.“ Serge erwähnte, dass dieser späte Start für seine Kolonie nur Vorteile hatte, denn im Winter und im Frühjahr werden seine Tauben aufgrund von Problemen mit einem Wanderfalken lange Zeit drinnen gehalten. Jedes Jahr taucht er wieder auf und schlägt mehrere Altvögel und Jährige. Dieses Jahr hatten alle die gleichen Chancen. In kurzer Zeit fanden die Tauben in den Rhythmus, den sie brauchten. Deshalb beschloss Serge, 2021 den gleichen Zeitplan durchzuziehen, da die Tauben ihre Kondition nicht erlangen, wenn der Raubvogel sie stresst. In dieser Zeit ist es der Züchter, der geduldig sein muss.

Strategie

Im Frühjahr wurden die Tauben nicht verdunkelt, aber vom längsten Tag an erhielten sie zusätzliches Licht und konnten so bis Mitte August an den Wettflügen teilnehmen. Dann wurden sie verpaart, um im August und September an einigen nationalen Flügen teilnehmen zu können. Da aber das Rennprogramm mehrmals unterbrochen wurde, entschied Serge, dass sie zwei Wochen lang brüten durften. Dann wurden Männchen und Weibchen getrennt, damit sie in die Mauser gehen konnten.

Impfungen & Kuren

Jedes Jahr werden die Tauben gegen Paramyxo und Pocken geimpft. Bei den Jungtauben wird der Impfstoff gegen Pocken vorzugsweise mit der Bürste eingerieben, denn eine gleichzeitige Impfung mit Paramyxo ist nicht immer eine Garantie für einen guten Schutz. In dieser Saison wurden die Jungvögel auch gegen das Rotavirus/PMV geimpft und vielleicht gab es deshalb keine Probleme mit den Jungvögeln. 

Versorgung

Wenn die Tauben hart arbeiten müssen, müssen sie auch gut versorgt werden. Seit mehr als 30 Jahren hält Serge den Röhnfried-Produkten die Treue. Tauben, die regelmäßig mit gutem Futter versorgt werden, bringen das entscheidende Quäntchen mehr. Natürlich sind Tauben von Qualität die Voraussetzung und müssen das Quäntchen mehr dann auch liefern können. Trotzdem behalten sie ihre gute Grundkondition und bleiben auf natürliche Weise gesund. All dies wird ihnen Kondition und Supergesundheit garantieren.

Bei ihrer Rückkehr erhalten die Tauben immer eine Mischung aus Mumm (Glukose und Vitamin C) und Bt-Amin forte (Aminosäuren – Vitamine B und Elektrolyte) im Trinkwasser. Sonntags und montags ist es eine Kombination aus Blitzform und Avidress Plus. Dienstags erhalten sie den Multivitaminkomplex Gervit W und am Tag des erneuten Einkorbens Bt-Amin forte.

In dieser Saison gab er viel Energie-Öl und K+K-Proteinpulver über das Futter. Dadurch erholten sie sich sehr viel schneller und bekamen mehr Energie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.