Per Zufall zum Taubensport

Es ist wohl der Spaß und die Freude an der Arbeit mit den Tieren, die umfangreiche Taubenhaltung und die Faszination der Wettflüge, die jeden Taubenzüchter mitreißen.

Auch Familie Kulka aus Villingen-Schwenningen gehört seit Kurzem zu den Taubenzüchtern.

Familie-Kulka-beim-Taubensport

Dabei hatten sie letztes Jahr noch keine Berührungspunkte mit dem traditionsreichen Taubensport.

Alles begann, als Frank Kulka letztes Jahr eine vermeintlich flugunfähige Taube mitten auf der Straße sitzend fand. Kurzerhand entschied sich das Ehepaar, die geschwächte Taube mit nach Hause zu nehmen, um sie dort etwas aufzupäppeln.

Schnell war die Telefonnummer des Züchters über den Ring identifiziert. Beim Telefonat mit dem Züchter einigten sie sich darauf, dass die Taube erst einmal bei der Familie Kulka zu Kräften kommen sollte, um dann die Heimreise anzutreten.

Gesagt, getan. „Tilly“, wie Familie Kulka die Taube taufte, durfte sich zunächst in Ruhe erholen, bis sie an einem schönen, sonnigen Tag losflog.
Leider kam „Tilly“ nie bei ihrem Züchter an.

„Das war natürlich nicht schön zu hören, doch wir hatten alles getan, was möglich war.“, erzählte Familie Kulka.

Seit diesem prägenden Erlebnis ließ die Faszination Taubensport das Ehepaar nicht mehr los.

„Von diesem Tag an begannen wir zu lesen und sahen diverse Videos.“, erinnerten sie.

Sie nahmen sogar erneut Kontakt mit „Tillys“ Züchter auf und erzählten ihm von dem Vorhaben, selbst mit dem Taubensport zu beginnen.
Sofort begeistert versprach er, ihnen einige Tauben zu schenken, da sie leider zu den wenigen gehörten, die wegen einer gefundenen Taube bei ihm anriefen.

Familie-Kulka-bei-ihren-Tauben

Und so begann das Abenteuer Taubenschlag.
„Wir bauten und werkelten und es entstanden schöne Schläge für unsere Tauben. So zogen im Spätjahr schon unsere ersten Tauben bei uns ein!“

Im Oktober letzten Jahres stand noch ein weiteres Highlight bevor: die internationale TaubenMarkt Messe in Kassel. 
Nach 5 Stunden Fahrt tauchten sie in den Trubel der Taubenmesse ein und waren ganz fasziniert von den Eindrücken, dem Taubensport und den anderen Züchtern.

Aber neben diesen erlebnisreichen Eindrücken hatte die Messe auch noch eine weitere Überraschung für sie parat:
„Auf der Messe trafen wir uns auch mit „Tillys“ Züchter, der uns zum Röhnfried-Stand brachte. Wir kauften wir uns ein paar Lose, denn dort konnte man super Tauben gewinnen. Als die Verlosung startete wurde genialerweise unser Los gezogen und wir gewannen tatsächlich eine Taube von Anthony Maes. Was für ein Tag!“

Mittlerweile ist die Familie Kulka ganz vom Taubensport gefesselt, konnte bereits einen Erfolg beim Jungflug verzeichnen und wurden Regionalsieger.


Wir von Röhnfried gratulieren Ihnen zum Sieg und wünschen Ihnen weiterhin viel Freunde mit den Tauben und viel Erfolg für die nächste Saison!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.