SG Faber: Die Reisesaison 2020

Ich denke es lief ähnlich wie überall: die Corona-Pandemie hat vieles verändert. Sie hat gerade im Frühjahr für große Unsicherheit gesorgt. Jedoch konnten wir dank des Einsatzes von mehreren Sportsfreunden trotzdem noch eine problemlose Reise durchführen. Insgesamt fand ich die Disziplin aller Sportsfreunde während der Corona-Zeit besonders schön und möchte das hier gern noch einmal positiv erwähnen.

Unsere Reisesaison war okay. Dadurch, dass wir unsere Reiseweibchen (wie auch in den Vorjahren) am 15.02. angepaart und nur überbrüten lassen haben, sind die Weibchen relativ früh gut drauf gewesen. Leider ging es durch Corona viel zu spät in die Saison, sodass die gute Form ohne ausreichend große Belastung langsam verschwand.

Im letzten Drittel der Alttiersaison nahm die Reiseleistung der Weibchen deutlich ab. Wir glauben, dass es mit der parallel bei den Jungtauben aufkommenden JKT zu tun hatte. Denn nur wenn die Tauben top gesund sind, können diese auch auf den Flügen glänzen.

Wir haben im Jahr 2020 zwar keine Veränderungen vorgenommen, jedoch glaube ich, dass für unsere Weibchen ein späteres Anpaaren zielführender gewesen wäre. Auch eine zusätzliche Kontrolle bei einem Tierarzt hätte nicht geschadet.

Aktuelle Leistungsträger

Bei uns haben gerade einige jährige Weibchen für sehr gute Leistungen gesorgt. Hier muss man folgende Weibchen erwähnen: die 0901-19-980 W fliegt zehn Preise mit einem ersten Konkurs. Die Geschwister 0901-19-714 und 715 fliegen ebenfalls beide zehn Preise, wobei die 714W mit einem 1, 6, 9, 11, 11 Konkurs absolute Spitze fliegt. Erstes AS. Weibchen bei den Jährigen wird die 19-823 W mit zehn Preisen. Sie fliegt einen 2, 4, 7, 8, 19 27 Konkurs.

Sie sind nach wie vor die Nachkommen von unserem goldenen Stammweibchen 557 Auch unser 0901-14-168, der ein Vollbruder zum TYSON ist, hat gerade in diesem Jahr drei jährige Weibchen gebracht, die bei elf Einsetzen zehn Preise mit zwei ersten Konkursen errangen. Mutter dieser drei Amazonen ist die 14-5 W. Sie fliegt selber einen Regionalsieg als Jungtaube und blieb dann für ihre Liebe, den 168, zu Hause. Sie ist eine Vollschwester zum 168, also super Reiseweibchen aus Bruder mal Schwester. Die 19-823 W stammt aus dem 17-300, dieser ist ein reiner Verbeeck Vogel. Mutter ist die 15-808 W. Sie ist eine Tante zum 0127-14-331 und dem 14-305. Dieser wurde 2016bei unserem Freund Stavros Pavlantis 2. AS-Vogel auf Bundesebene.  Auch von unserem Freund Sören Pahl haben wir mit der 18-1256W aus einem Bruder des TYSON ein super Weibchen bekommen. Sie fliegt zehn Preise mit 854 As. Punkten.

Erfolge 2020

Der mit Abstand beste Flug war am 12.07.2020 ab Pila 447 km. Hier erzielten wir bei 49 gesetzten Tauben 41 Preise. Wir beginnen mit dem 1, 2, 3,4, 7, 9, 19,29 usw. Dieser Flug hat uns besonders gefallen, da es ein Flug war, wie man ihn sich nicht hätte besser ausmalen können. Die ersten Tauben kamen mit einer Fluggeschwindigkeit von 1192 m/min an. Taubenwetter, Kopfwind und dann so ein schönes Ergebnis bei der langen Vermessung, einfach nur Klasse.

Versorgung der Tauben

Das wichtigste Produkt war für uns dieses Jahr ohne Frage Rotosal. Besonders nach schweren Flügen war es zur schnelleren Regeneration unverzichtbar. Außerdem ein super Produkt während einer Hitzeperiode, zur Vorbereitung auf den nächsten Flug. Eines haben wir uns für 2021 vorgenommen: wir werden nächstes Jahr definitiv mehr Kontrollbesuche beim Tierarzt durchführen.

Jungtierflüge

Unsere RV und auch wir selber hatten eine sehr gute Jungtiersaison. Sie war arm an Verlusten und reich an glatten Flügen. Für das kommende Jahr haben wir eine sehr ambitionierte Truppe an Jährigen.

Die Fahne war uns ein treuer Wegbegleiter, um die Jungen ans Fliegen zu bekommen. Aber wir haben auch viel Geduld mit unserer jungen Truppe aufgebracht. Nachdem wir das Training schrittweise gesteigert haben, ist die junge Bande nachher von selbst eine Stunde und länger geflogen.

Impfungen

Bei den Jungtauben haben wir im Sommer erstmals einen Kombi-Impfstoff gegen Paramyxo, Herpes und Adeno eingesetzt. Zusätzlich haben wir noch gegen Pocken und Salmonellen geimpft. Im Herbst haben wir den gesamten Bestand nochmal zusätzlich mit dem Kombi-Impfstoff Colvac RP gegen Paramyxo und den Rotarvirus behandelt. Das gesamte Impfkonzept hat uns so gut gefallen, dass wir es für 2021 beibehalten werden.

Was wollt ihr unseren Lesern noch mitteilen?

Im Hinblick auf die Saison 2021: haltet euch bitte alle an die Corona-Regeln, denn davon profitieren wir alle. Achtet immer darauf, dass nur gesunde und leistungsfähige Tauben gespielt werden, denn das ist die Basis für den Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.