Tim und Uwe Müller über die aktuelle Situation auf ihrem Reiseschlag. Reisesaison 2019 – Teil 5

Die Vulkanschreiner Tim und Uwe Müller über ihre Vorbereitung und ihre Ziele für die Saison 2019.

„Die Vulkanier“: Tim Müller (rechts) und sein Vater Uwe bilden seit Jahren eine äußerst erfolgreiche Schlaggemeinschaft.

Der Reisebeginn steht unmittelbar bevor. Wie ist die momentane Situation auf eurem Reiseschlag?

„Seit dem 1 April werden die Tauben täglich mit Carni-Speed und Avidress versorgt. Um die Fluglust zu steigern und um Verletzungen vorzubeugen.
Stand am 26 April : Die Witwer sind schon seit 16 Tagen getrennt und wir befinden uns in der Trainingsphase, sprich Konditionierung der Witwer. Versorgungstechnisch verfolgen wir unseren Versorgungsplan, der mit Röhnfried Produktmanager Frederik Wolf abgesprochen wurde.
Außerdem wurden bei verschiedenen Tierärzten die üblichen Gesundheitschecks absolviert. Festgestellt wurden lediglich Kokzidien. Behandelt wurden die Kokzidien mit Baycox, dann war das Problem beseitigt.“

Die Witwer sind bereit für ihren ersten Preisflug in der Reisesaison 2019.

„Zusätzlich haben wir auf Anraten von Alfred Berger zwei Änderungen im Futtersystem umgesetzt:

  • Unser Standardfutter bei der Witwermannschaft ist nun das Mifuma Power-Mix anstelle des Protein-Power, ansonsten ist alles gleich geblieben.
  • OptiBreed wurde in der Zucht mit großem Erfolg getestet und wir werden es nun in unser Versorgungsprogramm der Witwermannschaft übernehmen (nachzulesen in unserem Versorgungsplan).“

Auf was legt ihr besonderen Wert?

„Die Gesunderhaltung der Tauben, den Infektionsdruck senken und die Form stabil erhalten!“

Blick in die Zucht-Box.

Was sind eure Ziele für die kommende Reisesaison?

„Wenn möglich dieselbe Leistung wie im vorigen Jahr zu erzielen. Das wird in diesem Jahr etwas schwieriger werden, da wir unsere besten Flieger in die Zucht gesetzt haben, und die Reisemannschaft jetzt zu 80% aus Jährigen besteht.“
P.S. Tim Müller gibt per Video einen Einblick in die Versorgung der Zuchttauben!

Die Zuchttauben erhalten Seit Anfang März zusätzlich OptBreed von Röhnfried in ihr Futter. Mit durchschlagendem Erfolg!

Was macht ihr gerade mit euren Jungen?

„Mit den Jungen wird nach dem Absetzen nichts unternommen. Sie bekommen täglich Avidress und VitaloTop. Sofern sie etwas bekommen, müssen sie selbst damit fertig werden. Als Futter bekommen sie Zucht Optimal von Betz und einmal wöchentlich OptiBreed.
Sobald sie anfangen am Haus zu trainieren, wird das Futter mit Paddy Reis gestreckt. Zusätzlich bekommen sie Carni-Speed ins Wasser. Außerdem 1 x in der Woche UsneGano und Blitzform.“

Die Jungtauben sitzen entspannt in ihrem Schlag. Mit Krankheitserregern sollen die Tiere nach dem Absetzen selbst fertig werden.

Auf welche Produkte möchtet ihr nicht mehr verzichten in der Jungtierbetreuung?

OptiBreed , VitaloTop und Blitzform. Avidress setzen wir voraus – ansonsten werden wir uns an unseren Versorgungsplan halten

Was möchtet ihr anderen Züchtern mitteilen?

„Da gibt es einige Punkte, die uns auf Anhieb einfallen:

  • Da wir nicht die nötige Zeit haben richten wir uns nach unserem System. Das können wir jedem Züchter wirklich empfehlen! Man sollte sich nicht beirren lassen und an einem System festhalten!
  • Wichtig ist auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Züchtern, die nach solchen Kriterien vorgehen. Wenn etwas nicht passt, dann suchen wir den Austausch mit Alfred Berger und Frederik Wolf.
  • Niemals „blind kuren“!!! Wenn die Möglichkeit besteht, dann sollte man alle 3 Wochen den Kot untersuchen lassen und danach entsprechend behandeln.
  • Man sollte bei Nichtgelingen nicht die Schuld bei anderen suchen, sondern bei sich selbst. Dann wird man meist sofort fündig. 😉

Eine letzte Anmerkung: Wie man sichtbar erkennen kann, versuchen wir den Infektionsdruck zu senken sowie die Form zu steigern und zu erhalten. Wenn wir uns an 2018 ausrichten, ist dies mit dem Spitzenprodukt VitaloTop mehr als gelungen!

1. Preisflug in der Reisesaison 2019

Beim ersten Preisflug am vergangenen Wochenende (27.4.2019) ab Erlangen (160 km) haben die „Vulkanier Tauben“ ihre Leistung sofort unter Beweis gestellt. Gegen 874 Tauben (RV) erzielten sie 5 erste Konkurse und insgesamt 23 Tauben unter den ersten 30 Tauben. Von 46 gesetzten Tauben errangen 34 einen Preis!
Wir gratulieren zu diesem Spitzen-Ergebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.