„Viel ist nicht gut, aber gut bedeutet viel“

2015

1. General Champion Mittelstrecke Alttauben + Jährige Union Antwerpen West

2. General Champion Mittelstrecke Alttauben U. Antwerpen West

2. General Champion Mittelstrecke Jährige U. Antwerpen West

1. General Champion Mittelstrecke Alttauben Club „Eendracht Schilde“

2. General Champion Mittelstrecke Jährige Club „Eendracht Schilde“

4. König (MDHF + Kleine Weitstrecke) Union Antwerpden 18 Zuchtpaaren stammen.

Wenn man den wunderschönen Schlag der Vater-Sohn-Schlaggemeinschaft Vercammen sieht, erwartet man sofort einen großen Bestand – doch das Gegenteil ist der Fall.

Ein Reiseteam von 14 Vögel und 16 Weibchen wird nach dem System der klassischen Witwerschaft gespielt, d.h., die Partner bleiben zuhause. Die Auslese ist streng; jedes Jahr enthält der Reisebestand 2/3 Jährige – aus einer Gruppe von 100 Jungtauben, die hauptsächlich von den 18 Zuchtpaaren stammen.

Die Basis

Marcel und Gunter haben vor allem in Tauben von Van Hove-Uytterhoeven,
Putte und Frans Van Beirendonck (Stamm „Bosduif“) investiert. Diese wurden verstärkt durch die Tauben Eddy Janssens, Zandhoven (Stamm Kannibaal Dirk Van Dijck) und aus diesen Stämmen wurde das „Tornado“-Paar geboren. Sie sind Eltern verschiedener Spitzentauben wie „Blue Ace“ – 1. Reserve Olympische Mittelstrecke Poznan ’11 – diese Spitzentäubin gewann Preise wie 1. Provinzial Bourges gegen 3.292 Tauben – 2. Provinzial Bourges gegen 4.376 Tauben – 1. Etampes gegen 2.843 Tauben – 2. Marne gegen 1.319 Tauben … Danach stießen noch 4 Enkel des „Kaasboer“ Gaston Van De Wouwer zur
Kolonie und diese Verstärkung gab ihr den letzten Schliff. Aus der Kreuzung mit dem Stamm Blue Ace gewannen sie Spitzentauben wie „Spirit“ – Nestbruder des „Spirit“ – „Gold Spirit“ – „Silver Spirit“ – „Blue Spirit“ – „Richa“ – „Shara“ – „Axana“ – „Jessica“ – „Yanina“ …

Die 18 Zuchtpaare brüten 3- bis 4-mal pro Jahr. In der Vorbereitungsphase bekommen sie Taubenfit E50 über etwa 10 Tage, was für eine gute Eiablage und gute Fruchtbarkeit sorgt. Bei den Zuchttauben achten sie sehr auf die Gabe von Beiprodukten wie Grit (Premium Mineral Zucht) und Mineralien (Topfit) und Expert Mineral, aber auch 2- bis 3-mal pro Woche eines Leckersteins. Über das Trinkwasser bekommen sie während der Brutperiode fast täglich Avidress Plus, dem regelmäßig
UsneGano zugesetzt wird. Durch den Einsatz dieser Produkte gelingt die Zucht mehrerer Runden ohne Probleme.

Das Reiseteam

Im Frühjahr versuchen sie, den Tauben das nötige Training zukommen zu lassen und fahren sie 5- bis 7-mal auf eine Entfernung von 10 bis 15 km – insgesamt ein Training von 100 km. Danach setzen sie das Team bis Quiévrain (100 km) und dann immer ein Stück weiter. Die Weibchen nehmen an
Flügen von 500 bis 600 km teil, die Witwer machen weiter mit den Mittelstreckenflügen. Das Reiseteam ist in 4 Abteile gegliedert, sodass sie viel Platz und Sauerstoff haben, was sehr wichtig ist. Auf diese Weise hat jede Taube ihr Territorium und sowohl Taube als auch Züchter fühlen sich wohl.Die Witwer müssen 2-mal täglich trainieren, am Morgen für etwa 1 Stunde und am Abend genügen 30 Minuten. Die Weibchen trainieren nur 1-mal am Tag, morgens eine halbe Stunde. Wenn die Tauben vom Flug zurückkehren, bekommen sie immer Avipharm (Aminosäuren + Elektrolyte) + Mumm (Kohlenhydrate), weil sie sich so schnell und gut erholen. Unter der Woche benutzen sie eine Kombination von Avidress Plus + UsneGano (zum Schutz vor Trichomonaden und für einen besseren Appetit). Am Einsatztag bekommen sie in der Regel Gervit-W, für zusätzliche Reserven und sehr weiche Federn.

Die Jungtauben werden am späten Vormittag rausgelassen und solange sie Lust am Trainieren haben, bleiben sie draußen, manchmal 1 oder gar 3 Stunden. Die Auslese erfolgt meist nach ihren Ergebnissen. Aus Erfahrung weiß man, dass die besseren Jungtauben auch gute Alttauben abgeben. Natürlich gibt es immer Ausnahmen und so behalten sie immer ein paar Jungtauben über den Winter, die von den besten Tauben abstammen, aber sie müssen dennoch die Anforderungen der beiden Züchter erfüllen. Außerdem achten sie auf die Gesundheit der Jungtauben, je vitaler, desto besser. Die Jungtauben erhalten täglich Avidress Plus und UsneGano im Trinkwasser und während der ersten 2 Monate: 3 bis 4 Tage pro Woche Entrobac über das Futter (das verbessert die Immunabwehr und schützt vor der typischen Jungtaubenkrankheit). Die besseren Jungtauben stammen meist von den besseren Zuchttauben ab, die Herkunft ist meist die Grundlage ihrer Entscheidungen. Im Zuchtschlag findet man die besten Zuchttauben, sie ziehen meist nach 4 erfolgreichen Reisejahren in den Zuchtschlag ein. Marcel und Gunter haben auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht, sich an ihre eigenen Stämme zu halten; Paare von Großvater x Enkelin oder Mutter x Enkel…

Extratipps

Jeder Flug ist wichtig! Sie müssen die Tauben jeden Tag beobachten: Sie müssen mit Freude trainieren, d.h., sie müssen schnell den Schlag verlassen und hoch fliegen.

Beobachten bedeutet auch, dass Sie sie versorgen, wenn sie zurückkehren. Wenn sie sich schnell und gut erholen, sind sie bereit für den nächsten Flug.
2 Flüge von +500 km, dann ein kürzerer von 200 km – damit erreicht man beim nächsten Mal oft ein besseres Ergebnis. Die Tauben müssen sich weniger anstrengen und haben mehr Vertrauen. Achten Sie genau auf das Wetter und auf den Schwierigkeitsgrad des Flugs, weil diese Faktoren heute alle wichtig sind.

Seit mehr als 15 Jahren nutzt Marcel am liebsten Röhnfried-Produkte, weil diese fortschrittlich und wissenschaftlich fundiert sind. Mit regelmäßigen Kontrollen durch den Tierarzt stellen sie zusätzlich die Gesundheit ihrer Tauben sicher. Sie können sie nicht drängen und sie müssen Geduld und Vertrauen haben.

Sie brauchen ein gutes System und die Tauben kommen einfacher in Form, wenn alles mit Regelmäßigkeit geschieht. Sonntags bekommen sie immer Entrobac übers Futter (Entrobac sorgt für die Darmflora und stimuliert die Immunabwehr).

Am Montag: Gervit-W (Vitaminzufuhr) und Entrobac (Darmflora und Immunabwehr).

Alle 2 Wochen 2 bis 3 Tage Blitzform und in der anderen Woche Gervit-W – dieses System hat sich seit Jahren bewährt.

Um den Tauben zusätzliche Reserven zur Verfügung zu stellen, bekommen sie am Tag der Einkorbung Avipharm über das Trinkwasser. Auf diese Weise sorgen sie für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt, sie haben den Eindruck, dass ihre Tauben auf dem Rückflug nicht so schnell durstig werden.

Beste Flüge 2015

17/05, Souppes (358 km) – 1483 Jährige: 3, 16, 73, 94, …     (6/6)

27/05, Souppes (358 km)  – 842 Alte: 6, 19, 23, 29, …   (8/12)

27/05, Souppes (358 km) – 622 Jährige: 5, 12, 15, 19, 99, …     (6/9)

27/05, Souppes (358 km) – 1433 Junge: 11, 42, 61, 62, 66, 69, 98, … (18/36)

06/06, Châteauroux (528 km) – Club 224 Jährige: 1, 4, 9, , …     (3/4)

13/06, Gueret (555 km) – Club 265 Jährige: 2, 12, 15, 23, , …     (4/6)

13/06, Gueret (555 km) – Club 210 Alte: 6, 23, …     (2/2)

20/06, Montluçon (555 km) – Club 139 Jährige: 6, 24, …     (2/4)

11/07, Châteauroux (528 km) – Club 243 Junge: 1, 4, 50, 75, …     (4/7)

11/07, Souppes (358 km) 527 Jährige: 10, 24, 32, 60, 71, …     (6/7)

11/07, Souppes (358 km) – 1723 Junge: 15, 20, 23, 31, 91, 99, …   (19/3)

16/08, Souppes (358 km) – 735 Junge: 6, 18, 19, 34, 57, 66, …   (9/12)

06/09, Châteauroux (528 km) – Prov: 290 Alte: 4, 6, 19, …       (3/5)

Nat. : 1987 Alte: 6, 12, 72, …      (3/5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.