Alfred Berger: Beruf – Familie – Taubensport

16 Distanzflüge, 12 erste Konkurse – das sollten die Schlagworte bei meinem Besuch in Winseldorf (südlich von Hohenlockstedt gelegen) bilden. Hier besuchte ich den erfolgreichen Taubenzüchter und Geschäftsführer der Firma Röhnfried, Alfred Berger. Er reiste dieses Jahr sehr erfolgreich in der Reisevereinigung Itzehoe, Regionalverband 100 Schleswig-Holstein.

In der Reisevereinigung Itzehoe wurden im Corona-Jahr 2020 11 Distanzflüge für Alttauben durchgeführt. Die Reise wurde dabei erst am 23. Mai 2020 mit dem ersten Distanzflug ab Tarnow (Reiserichtung Ost) von 170 km gestartet. Zuvor wurden durch die Reisevereinigung trotz des verspäteten Starts vier Vortouren angeboten, um die Tauben in die nötige Grundkondition zu bringen. Alles in allem konnte ich erfahren, dass der Taubensport hier in Winseldorf zwar verspätet, aber mit der nötigen Ruhe begonnen hat. Im Anschluss an die Distanzflüge der Alttauben erfolgten noch fünf Touren für die Jungtauben. Nun kommen wir aber zu den Fragen, die wirklich interessieren sowie dem täglichen Umgang mit unseren gefiederten Freunden.

Vorbereitung auf die Reisesaison

Trotz der Corona Pandemie wurden die Tauben Anfang Februar 2020 verpaart und auf die anstehende Reisesaison vorbereitet. Auch bei den Reisetauben wurden Junge aufgezogen, da man festgestellt hat, dass immer wieder sehr gute Tauben auch aus der Reisemannschaft gezüchtet werden. Das Problem ist allerdings, dass dadurch der Bestand an abgesetzten Jungtauben enorm hoch ist. Somit setzte Sportsfreund Berger 115 Jungtauben für den eigenen Bedarf ab.

Die Reisetauben konnten dann in aller Ruhe an den Start der Saison herangeführt werden. Bei der Frage nach dem aktuellen System musste ich feststellen, dass hier fast alles zur Anwendung kommt, was der moderne Taubensport zu bieten hat. Die 17 alten Vögel wurden nach der klassischen Witwerschaftsmethode gespielt (das Weibchen empfängt den Partner bei der Ankunft). Die 18 einjährigen Vögel wurden nach der totalen Witwerschaft (auch die Weibchen nehmen an der Reise teil) gespielt. Zusätzlich wurden 24 Weibchen gereist, deren Vögel zu Hause das Empfangskomitee bilden.

Die Tauben wurden ca. 3 Mal vor der Saison privat trainiert und während der Reise bzw. in der Woche wurden keine privaten Trainingsflüge durchgeführt. Alle Pflichtimpfungen sowie tierärztlichen Kontrollen wurden zur Saisonvorbereitung ebenfalls durchgeführt.

Das Training

Es wurde nicht zusätzlich trainiert. Dies hat verschiedene Gründe, wie ich bei meinem Besuch festgestellt habe. Zum einen kennt jeder die berufliche Situation von Herrn Berger und zum anderen ist da natürlich auch die Familie. So möchte man als Vater auch möglichst viel Zeit mit seinen Liebsten verbringen und damit meine ich ausnahmsweise mal nicht die Tauben. Und wenn Töchterchen Nathalie gerne auf den Spielplatz möchte, da gerät auch mal ein Flug zur Nebensache und die Ankunft der Tauben wird über das Smartphone verfolgt. Ein weiterer Grund ist natürlich, dass ein privates Training nicht zwingend erforderlich ist, wenn die Tauben eine gute Trainingsleistung am Haus zeigen (1 Std.). Das Training soll die Tauben verbessern und bei gutem Training kann kaum etwas verbessert werden, es kann allerdings motivieren. Dazu kann auch mal ein Hochzeitstag während der Woche dienen. Auffällig ist auch, dass die Reiseschläge nicht überbesetzt waren. Vielmehr steht hier der Bezug zur einzelnen Taube im Vordergrund. Auch der Zuchtschlag mit seinen ca. 15 Paaren war keineswegs überfüllt.

Versorgung der Tauben

Bei der Versorgung wird weiterhin nach dem bekannten System verfahren, hierzu empfehle ich die zahlreichen Ideen und Vorschläge im Courier. Es werden die Futtermischungen aus dem Hause Mifuma verwendet mit den bekannten Produkten der Firma Röhnfried.

Am Tag nach dem Flug wurde in der Saison 2020 das Produkt OptiBreed in Verbindung mit Entrobac, Immunbooster und Protein 3000 gereicht. OptiBreed stabilisiert den Darmtrakt und stärkt zugleich das Immunsystem. Des Weiteren ist es reich an Vitamin E, einem Zellschutzfaktor der bei Hitzeflügen auch sinnvoll einzusetzen ist. Das Ziel ist dabei eindeutig zu erkennen: Vitalere Tauben durch die Stabilisierung des Darmtraktes und Stärkung des Immunsystems.

Das angefeuchtete Futter wurde dann mit Entrobac (probiotische Bakterien und spezielle Prebiotika), K+K 3000 (Muskelaufbau und Immunförderung durch leichtverdauliches Eiweiß) und Immunbooster (bindet Pilzgifte, mit prebiotischen Bestandteilen Alliin/Kolostrum, unterstützt in Stressphasen) abgetrocknet. Damit wurde erreicht, dass die Tauben bestmöglich auf den kommenden Flug vorbereitet und unterstützt werden. Dieses Vorgehen hat sich bewährt und als sehr gut herausgestellt. Daran sieht man, dass selbst der Experte immer mal wieder neue Dinge probiert und Verbesserungen gegenüber aufgeschlossen ist. In der Saison wird Carni Speed an mindestens 5 Tagen in der Woche verabreicht, 7 Tage schadet auch nicht. Die optimale Kondition steht hier eindeutig im Vordergrund. Der Hauptbestandteil dieses Produktes ist nämlich L-Carnitin, welches die Dauerleistungsgrenze des Muskels der Tauben erhöht. Allerdings muss man L-Carnitin nahezu täglich aufnehmen, um den notwendig hohen Gehalt an Carnitin im Muskel dauerhaft zu erreichen.

Die aktuellen Leistungsträger

Die wohl beste Leistungstaube in den letzten beiden Jahren ist die 01868-18-51 W, diese wunderbare Täubin fliegt im Jahr 2020 von 11 Distanzflügen 11 Preise mit einem 2,3,4,4,4,6,30,49. Konkurs. Bereits im Jahr 2019 erringt Sie 13/11 Preise mit 3,3,4,4,5,5,19,25 Konkurs.

Diese Täubin stammt dem „1249“ der wiederum mütterlicherseits aus der alten Linie des „Champ 408“ kommt und väterlicherseits auf die Tauben der SG Hagedorn/Becker (Heremans) zurückgeht. Mutter ist die Portugiesin „297“ die wiederum aus einer Kreuzung der Tauben von Roland und Denis Faber (Nationen AS 655) mit den Tauben von Markus Neeb (Linie 163 und 183 aus dem 013131-01-917) hervorgeht.

1. AS Weibchen Regionalverband Monat Juni und Siegerin Endflug 516 km ist die 01868-19-315 W, zugleich wird sie das beste Weibchen der RV 2020. Ihr Vater ist der Vogel 01868-10-708 (Linie „Champ 408“ und „Tiger Woods“). Er fliegt selbst jährig einen 1. Konkurs von 630 km, und weiter einen 12. 17. 23. Konkurs.

Dann im Jahr 2012 mit 13/12 Preisen 947,86 AS-Pkt. mit einem 3. 5. 7. 12. 30. 36. usw. Konkurs! 2013 schaffte er wieder 11 Preise mit einem 1. Konkurs, 433 km. Sein Nestbruder 10-707 fliegt 2012: 13/11 Pr., 808,62 AS-Pkt. Mit einem 1. Konkurs Regionalgruppe und insgesamt 1. 2. 4. 8. 9. 10. 14. usw. Konkurs.

Mutter ist die 01078-18-193, eine originale von Tim und Uwe Müller. Sie war nicht die gedachte super Reisetaube, da sie als jährige 2x erst am 3. Tag den heimatlichen Schlag erreichte und insgesamt im ersten Jahr nur 3 Preise errungen hat, im zweiten Jahr schaffte sie zwar 5 Preise zu erringen, aber das waren ebenfalls keine super Leistungen. Bei der Vererbung hat dies allerdings keine Auswirkungen gehabt, ist sie doch Mutter dieser großartigen „315“ geworden. (Siehe Bild, Züchter Alfred Berger mit seiner „315“)

Der absolute Siegertyp 01868-17-481 V schafft in den letzten beiden Jahren 6 erste Konkurse zu erringen und gewinnt damit 6 Distanzflüge nur für sich. Im Jahr 2019 fliegt er 13/12 Preise mit 1,1,1,3,4,5,6,9,11,12,21 Konkurs und im Jahr 2020 fliegt er 11/9 Preise mit 1,1,1,4,5,6,21 Konkurs. Seine Mutter ist die 01868-14-1679 W, die aus zwei super Reisetauben der Linien (Champ 408/Markus Neeb/Hardy Krüger) gezogen und 2016 auf den Zuchtschlag gesetzt wurde. Der Vater ist der „1104“ ein Vogel direkt von Markus Neeb!

Was möchtest du den Lesern noch mitteilen?

Jeder Züchter muss verstehen, was er tut. Es handelt sich hierbei um die typischen W-Fragen:

  • Warum mache ich das?
  • Warum züchte ich?
  • Wann paare ich und warum?
  • Warum trainiere ich?

Dies sind, neben der Versorgung, Fragen, die sich jeder stellen muss, um ein erfolgreiches Jahr zu planen. Für die Zukunft liegt das Ziel hauptsächlich darin, den einzelnen Flug zu betrachten. Ich möchte der Familie noch etwas mehr Zeit geben und auch einen gemeinsamen Familienurlaub im Sommer 2021 unternehmen. Daran sieht man, dass sich der Kreis schließt. Beruf – Familie – Taubensport!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.