Reisesaison 2020 – Team Ullrich über die aktuelle Saison

Team_Ullrich-Röhnfried-Racing-Team

Für die Racing Team Mitglieder Klaus, Torsten, Simon und Leonard Ullrich steht „Spaß haben und den Sport mit Freude ausüben“ an erster Stelle. Im Interview erzählen sie uns, wie die Saison bisher für sie verlief.

Wie ist euer Saisonstart verlaufen?

„Die dreiwöchige Verzögerung des Saisonstarts machte uns persönlich nicht so viel aus. Wir hielten die Tauben fit und konnten so gut vorbereitet auf den ersten Preisflug am 23.05.2020 gehen.
Bisher verliefen die drei absolvierten Flüge sehr wechselhaft für uns. Flug eins und drei waren leider von starkem Rückenwind geprägt und damit verbunden, kam es zu sehr hohen Fluggeschwindigkeiten auf kurzen Distanzen von 200 bzw. 330 km. Wir haben zwar stets eine prozentual hohe Preisausbeute (88/61 und 90/52 Preise), fangen aber erst mit dem 13. bzw. 24. Konkurs an. Das entspricht nicht ganz unseren Ansprüchen. Dennoch können wir die Ergebnisse sehr gut einschätzen und schieben sie auf die hohen Fluggeschwindigkeiten.

Der zweite Preisflug verlief aus unserer Sicht sehr gut! Bei leichtem Gegenwind über 213 km zeigte unsere Mannschaft eine tolle Leistung: 89 / 71 Preise beginnend mit dem 2., 3., 4., 5. in der RV und mit dem 5., 6., 7., 8. in der FG gegen 3867 Tauben. Mit 183 Punkten für die Wertung der Aktion-Mensch-Flüge haben wir die Hoffnung, dass auch die Jungen ein gutes Ergebnis für die Gesamtwertung erzielen.

Nun steht der erste 400er der Saison an und wir hoffen auf eine geringe Beeinflussung der Flüge durch zu starken Rückenwind.

Nebenbei: Schaut doch mal zum Pyramids International OLR in Ägypten. Da schlagen sich noch insgesamt 8 Tauben vom Röhnfried Racing Team (A. Berger, K. Steinbrink, SG Ullrich) ganz gut.“

Seid ihr damit zufrieden?

„Mit dem zweiten Flug sind wir sehr zufrieden.“

Was sind eure Ziele für 2020?

„Der veränderte Flugplan (10 Flüge: 200, 200, 300, 400, 400, 500, 300, 400, 400, 500km) gibt uns Hoffnung auf die Erfüllung der Bedingungen für die deutsche Verbandsmeisterschaft. Wir schauen von Flug zu Flug und warten ab, was die Saison noch bringt. Das kleine Ziel, eine Positionierung unter den Top 10 in einer Meisterschaft auf Bundesebene zu erzielen, bleibt bestehen. Mit der Brechstange erzwingen werden wir aber nichts, denn unser Primärziel ist immer: Spaß haben und den Sport mit Freude ausüben!”

Was hat sich im Vergleich zu 2019 geändert?

„Der Flugplan und das Einsatzgeschehen haben sich natürlich geändert. Aus Schutz vor dem Corona-Virus begleitet unser Opa Klaus das Einsatzgeschehen nur noch bis zum Einladen der Körbe in das Auto. Somit bleibt er mehr zu Hause und hat so weniger Kontakt zu den anderen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.