Brieftauben-Olympiade 2019 in Posen

36th Olympics Poznan
36. Brieftauben Olympiade in Posen vom 25. – 27. Januar 2019

24 Tauben wurden vom Deutschen Brieftauben Verband für die 36. OLYMPIADE in POSEN (25. – 27. Januar 2019 in Poznań) in der Kategorie Sport nominiert. Drei von ihnen entstammen Schlägen des RÖHNFRIED RACING TEAMS! Ein weiterer Röhnfried Schlag wurde vom belgischen Verband für die Olympiade nominiert. 👍🏻

Die Tauben unserer Röhnfried Racing Teams sind alle in der Sportklasse platziert. In der Sportklasse gibt es acht Kategorien von A bis H. In jeder dieser Kategorien werden verschiedene Entfernungen und eine vorgegebene Anzahl von Preisflügen benötigt und die jeweils 3 besten Tauben eines Landes ermittelt. Dafür werden die Ergebnisse der letzten zwei Jahre gewertet. Dementsprechend findet auch nur alle zwei Jahre eine Olympiade statt.

Zur Berechnung der Leistung einer einzelnen Taube wird ein sogenannter Koeffizient herangezogen. Dies ist der errungene Preis der Taube auf einem Preisflug, im Verhältnis zur Gesamttaubenzahl die an dem Preisflug teilgenommen hat. Im Vergleich dazu, gibt es in Deutschland ein As-Punkte System bei dem die gesetzte Gesamttaubenzahl pro Preisflug weniger ausschlaggebend ist.
Wenn man sich hier also platzieren will, muss man eine Taube haben, die zwei Jahre lang herausragend geflogen ist und das möglichst gegen eine hohe Taubenzahl, da ja der Koeffizient verwendet wird.
Auf der Olympiade stellen dann ca. 18 Länder ihre 3 besten Tauben pro Kategorie aus und diese werden dann aufsteigend nach ihrem Koeffizienten platziert.

Vier Röhnfried Racing Team Schläge sind auf der 36. Olympiade vertreten

1. Albert Derwa-Luxem | Belgien

Für den belgischen Superstar Albert Derwa ist es nach Nitra 2013 bereits die zweite Olympia-Teilnahme
Für den belgischen Superstar Albert Derwa ist es nach Nitra 2013 bereits die zweite Olympia-Teilnahme

Albert Derwa gilt als Superstar in seinem Land. Zu Recht! Mit seinem überragenden Zuchtweibchen „Paulien“ stieg er in der Züchterszene zu internationaler Berühmtheit auf. Eine Klasse, die er seitdem Jahr um Jahr bestätigt. In Posen wird Albert sogar mit zwei Tauben vertreten sein:

„Schon in 2017 zeichnete sich ab, dass MON AMI eine ernstzunehmende Kandidatin für die Olympiade werden könnte. Das 2016 geborene Weibchen (BE16-20160047 W) blickt auf eine großartige Linie zurück und wir sind sehr stolz auf ihre Zweitplatzierung 🥈 in der Kategorie D (Allround, 100 – 400 km, 300 – 600 km und > 500 km; 11 Preise). Drittplatzierte 🥉 in dieser Kategorie ist mit ZORINA (BE16-2060093 W) ein weiteres 2016er Weibchen aus unserem Schlag. Zorina ist sozusagen im Windschatten von Mon Ami und Izaura durchgestartet und hat es gleich bis in die Spitze geschafft. Obwohl sie nicht von Beginn an im Rampenlicht stand, ist ihr Erfolg nicht ganz verwunderlich. Schließlich ist Zorina eine Enkelin des berühmten De Zoon. Unserer ersten Olympia-Taube, mit der wir 2013 in Nitra (Slowakei) in der Kategorie D den dritten Platz belegt haben. Meine Frau Francine und ich sind sehr zufrieden mit dem erreichten Ranking und glücklich, dass wir unser Land 🇧🇪 in Posen vertreten dürfen.“

>>alles über Albert Derwa und seine Erfolge
BE16-20160047 W Mon Amie, 2. Platz in der Kategorie D Allround
2. Platz in der Kategorie D, Allround (11 Preise) : Mon Amie

2. SG Krouss-Grotzsch | Deutschland

Günter Krouss (li) und Stephan Grotzsch (re) reisen seit vielen Jahren gemeinsam
Günter Krouss (li) und Stephan Grotzsch (re) reisen seit vielen Jahren gemeinsam

Stephan Grotzsch und Günter Krouss wurden 2017 1. RV Verbandsmeister. In diesem Jahr vertreten sie Deutschland auf der Olympiade in Posen. Und das nicht zum ersten Mal:

„Für jeden Taubenzüchter ist es ein absolut besonderer Erfolg an einer Olympiade teilzunehmen. Einfach schon deswegen, weil nur ganz wenige Brieftauben aus Deutschland für eine Olympiade in Frage kommen. Ich selbst habe seit 2004 Brieftauben und starte seit 2010 mit meinen Partner Günter Krouss zusammen in der Schlaggemeinschaft Krouss-Grotzsch. In dieser Zeit hatte ich bereits 2 x die Ehre, an einer Olympiade teilzunehmen:
Das 1. Mal 2009 in Dortmund in der Standardklasse mit OLYMPIC HORUS. Hier sind wir sogar OLYMPIASIEGER geworden!!! Bei dieser Klasse steht die Schönheit im Vordergrund, aber es musste auch eine gewisse Leistung auf den Flügen erzielt worden sein. Olympic Horus war tatsächlich so etwas wie ein Himmelsgott (Anmerkung: Horus war ein Hauptgott im Alten Ägypten). Ein echter „Hingucker“.
Das 2. Mal 2015 in Budapest. Hier stand unser Vogel 03387-11-275 „OLYMPIC STAR“ in der Sportklasse Kurzstrecke (Kategorie A, 10 Preise von 100 bis 400 km) in der Auswahl. Im Endergebnis hat er mit Platz 38 von 57 bei 21 teilnehmenden Nationen eine sehr sehr gute Platzierung erreicht.
Und jetzt in Posen ist unser Weibchen 03387-15-1207 W „OLYMPIC LUISA“ nominiert. In Deutschland hat sie in der Kategorie A (100 – 400 km, 10 Preise) einen phantastischen 2. Platz erreicht. Eine großartige Leistung, wenn man bedenkt, dass die Tauben in den letzten 2 Jahren überragende Flugergebnisse erzielt haben müssen, um überhaupt in die Wertung zu kommen. 
Ich freue mich sehr auf das gesamte Event, da hier die besten Sportsfreunde der ganzen Welt anwesend sind.“

>> alles über die SG Krouss-Grotzsch und ihre Erfolge
2. Platz in der Kategorie A (100 – 400 km, 10 Preise): Olympic Luisa
2. Platz in der Kategorie A (100 – 400 km, 10 Preise): Olympic Luisa

3. Robert Maaß | Deutschland

Sachsenmeister Robert Maaß mit seinem 1. AS Weibchen Cecile
Sachsenmeister Robert Maaß mit seinem 1. AS Weibchen Cecile

Für Robert Maaß aus Waldhufen in Sachsen war das Reisejahr 2018 ein voller Erfolg. Er gewann nicht nur die 1. Sachsenmeisterschaft, sondern nimmt auch das erste Mal an einer Olympiade teil:

CECILE kommt weit herum!“ so Robert Maaß über sein Vorzeigeweibchen. „Cecile (DV 09024-16-9), die himmlische Lilie (lat. coeli lilia), wurde 2016 geboren. Ich habe nach einem schönen Namen gesucht, der auch mit C beginnt, wie Chanel, der Name ihrer Mutter. In den vergangenen zwei Jahren hat Cecile sich als wahrer Himmelsstürmer erwiesen und ich bin unglaublich stolz, dass sie in der Kategorie C „Preise über 500 km“ den ersten Platz belegt hat. Vor allem deswegen, weil in dieser Kategorie nur 6 Flüge in zwei Jahren stattfinden und 6 Flüge in die Wertung eingebracht werden müssen. Ein Streichergebnis ist also nicht möglich.

Am ersten Januarwochenende des Jahres wurde Cecile schon auf der DBA in Dortmund gefeiert, nun darf sie sich in Polen international mit anderen Athleten ihrer Preisklasse messen. Ich rechne zwar nicht damit, dass wir international eine echte Chance haben, aber ich bin unglaublich stolz darauf, dass ich unser Land dort vertreten darf. Nach einem Vierteljahrhundert im Taubensport ist Cecile die 1. Olympia-Taube, die ich gezogen habe und das ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl und der absolute Höhepunkt meiner Karriere als Brieftaubenzüchter.“

>> alles über den Sachsenmeister 2018
1. Platz in der Kategorie C, sechs Preise über 500 km: Cecile
1. Platz in der Kategorie C (6 Preise über 500 km) : Cecile

4. SG Fuchs und Wolf | Deutschland

Johann Wolf (li), Josef Fuchs (mitte) und Oliver Fuchs (re)
Johann Wolf (li), Josef Fuchs (mitte) und Oliver Fuchs (re)

3. Deutscher Jährigenmeister und 1. Hessenmeister  – für die SG Fuchs und Wolf war 2018 geradezu ein „Fabeljahr“. Oliver Fuchs sag dazu:

„Die Tauben nehmen sobald sie 1 Jahr alt sind an der Alttierreise teil. Diese besteht, je nach Region, aus 12-14 Preisflügen. Unsere Region bestreitet die Süd-West Richtung mit dem letzten und weitesten Flug ab Chateauroux (ca. 620 km). Die Tauben werden jedes Wochenende ab Mai bis Ende Juli mit steigender Entfernung entlang dieser Route gestartet und nehmen so an Preisflügen teil. Der kürzeste Flug für uns ist dabei der aus Überherrn (ca. 150 km).

Zwei Weibchen galten nach einer großartigen Saison bei uns als Olympiakandidatinnen: 9623-17-3057W und 9623-15-1357W. Das jährige Weibchen 3057 wurde Beste Taube von Hessen mit 10 Preisen und 982,23 As-Punkten. Die 1357 – BELLA – erstbestes Altweibchen von Hessen mit 10 Preisen und 976,12 As-Punkten.

BELLA started in der Kategorie D „Allround“ und belegt den 3. Platz. Dafür wurden insgesamt 11 Preisflüge von unterschiedlicher Entfernung gewertet. Für uns ist es der größte Erfolg den wir bis heute im Taubensport erreicht haben. Meiner Meinung nach ist das die höchste Auszeichnung die eine einzelne Taube erreichen kann. Wie gesagt, hier muss eine Top-Leistung über 2 Jahre gebracht werden und das gegen eine hohe Taubenzahl. Wir sind zum ersten Mal dabei und mega stolz unser Land auf der Olympiade vertreten zu dürfen. Auch wenn es im internationalen Vergleich wahrscheinlich nicht zu einer Top-Platzierung reicht, ist die Platzierung im eigenen Land schon etwas 
Sensationelles.“

>> alles über die SG Fuchs und Wolf
3. Platz in der Kategorie D, Allround (11 Preise): Bella
3. Platz in der Kategorie D, Allround (11 Preise): Bella

Wir gratulieren allen teilnehmenden Züchtern und Teams und sind natürlich besonders stolz auf die nominierten Röhnfried Racing Teams!
Gut Flug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.